Wie sehen Sie den Fall Özil?

Von Jakob Graf Erstellt: 28. Juli 2018, 00:00 Uhr
Wie sehen Sie den Fall Özil? Wie sehen Sie den Fall Özil?

Mühlacker. Gefeierter Held bei der WM 2014 und jetzt, vier Jahre später, der Rücktritt – die Debatte um Mesut Özil dreht sich nicht nur um sportliche Aspekte der Fußball-Nationalelf, sondern auch ums Thema Integration.

Jörg Klein

Ich finde es nicht schlimm, dass Özil die Nationalmannschaft verlässt. Ich denke, dass er sich nicht richtig verhalten hat. Sein Statement erst so spät abzugeben und sich dann zu wundern, warum er Kritik abbekommt, ist für mich nicht in Ordnung. Sowieso bin ich der Meinung, dass man den Sport nicht politisieren sollte, und das hat er nun einmal getan.

Andreas Müller

Özil ist auch nur ein Mensch. Ich halte es für verständlich, dass er sich mit seinen Wurzeln identifiziert. Ich finde es schade, dass er zurückgetreten ist, denn er hat gut gespielt. Natürlich hat auch er Höhen und Tiefen in seiner Form, im Großen und Ganzen sollte man sich aber im Klaren sein, dass jeder sein Leben leben sollte, wie er es für richtig hält.

Arthur Hoppe

Ich finde es schade, dass Özil geht. Wie jeder Fußballer hat er Formschwankungen, aber ich meine, dass der Abgang seiner nicht würdig war. Ich glaube, dass er mit dem Erdogan-Foto schlecht beraten war und schätze, er war etwas fremdgesteuert. Trotz meines Verständnisses dafür, dass er sich mit der Kultur seiner Eltern identifiziert, finde ich, dass er sich ungeschickt verhalten hat.

Martina Reinacher

Sportlich kann ich dazu nicht viel sagen, er war sicherlich ein guter Spieler, hatte aber schon bessere Zeiten. Ich glaube, dass das Ganze von ihm nicht sehr geschickt war. Ich glaube aber, dass die gesamte Situation von allen Seiten nicht ganz richtig interpretiert wurde.

Susanne Bonzheim-Burger

Özil ist gut zu ersetzen, allerdings kann man ihm allein nicht die Schuld für die schlechte Leistung der DFB-Elf zuschieben. Ich finde es verständlich, dass er zu seinen Wurzeln steht, dennoch muss er sich im Klaren sein, dass er eine Person des öffentlichen Lebens ist und für die deutsche Nationalmannschaft spielt beziehungsweise gespielt hat.

Julia Ziegler

Er war wichtig für die Nationalmannschaft. Ich finde, dass er die Situation mit Erdogan ungeschickt gelöst hat. Für mich ist das ein leichtes Zeichen der Schwäche. Natürlich habe ich Verständnis, dass er sich zu seinen türkischen Wurzeln zugehörig fühlt, verstehe aber nicht, warum er alles so einseitig sieht.

Zum Thema Mesut Özil und Integration siehe auch Interview mit Sergio de Sousa, Vorsitzender der 08 Mühlacker, im Lokalsport.

Weiterlesen
Wie war Ihr erster Schultag?

Wie war Ihr erster Schultag?

Mühlacker. In dieser Woche hat für die Abc-Schützen der Ernst des Lebens begonnen. Wie ist den von unserer Zeitung befragten Passanten der erste Schultag in Erinnerung geblieben? Anni Brüstle Ich… »