Mühlacker Riege fehlt im Ligafinale das nötige Glück

TVM-Turner auf Rang sieben von zwölf Mannschaften

Von Steffen-Michael Eigner Erstellt: 2. Mai 2018, 00:00 Uhr
Mühlacker Riege fehlt im Ligafinale das nötige Glück Tobias Roll bei seinem anspruchsvollen Handstand-Überschlag mit halber Drehung und anschließendem Salto rückwärts gehockt – den er jedoch nicht in den Stand bringt. Foto: Eigner

Die Turner des TV Mühlacker haben beim Ligafinale in Rottweil passable Leistungen gezeigt, den Aufstieg in die Bezirksliga jedoch verpasst. Unter zwölf Mannschaften belegte die Mühlacker Riege mit 244,40 Punkten den siebten Rang. Mit etwas Glück wäre jedoch mehr drin gewesen.

Rottweil. „Ich bin zufrieden. Vor allem am Boden haben wir die beste Leistung der ganzen Saison gezeigt“, freute sich der Mühlacker Trainer Jens Geiger nach dem Wettkampf. Ein klein wenig grämte sich die Riege aber doch. Denn nicht einmal zwei Punkte fehlten am Ende zum fünften Platz, der den Aufstieg in die Bezirksliga bedeutet hätte. „Es wäre mehr drin gewesen“, bestätigte denn auch Jens Geiger.

Pech hatte die TVM-Riege bereits bei der Auslosung, die ihnen die Ringe als Startgerät bescherte. „Dadurch mussten wir ausgerechnet ganz zum Schluss ans Pauschenpferd, wenn die Kraft bereits nachlässt“, begründete Geiger die etwas holprigen Darbietungen seiner Turner an diesem Gerät. Mit 36,55 Punkten holte Mühlacker am Pauschenpferd die zweitschwächste Wertung aller zwölf Riegen.

Bei Halbzeit liegt Mühlacker auf einem Aufstiegsplatz

Aber auch der Einstand in den Wettkampf lief nicht nach Wunsch. Ausgerechnet Michael Flamm, den die Mühlackerer sonst als „Herr der Ringe“ titulieren, stürzte beim Abgang von seinem Paradegerät. „Dadurch ist mindestens ein ganzer Punkt verlorengegangen“, ärgerte sich Flamm über das Malheur. Gleichwohl erhielt er mit 11,60 Punkten die höchste Bewertung seines Teams an den Ringen, da seine Übung auch den höchsten Schwierigkeitsgrad gehabt hatte, und Mühlacker sammelte mit 41,15 Punkten das viertbeste Ergebnis aller Riegen an diesem Gerät.

Auch am Sprungtisch klappte anschließend ausgerechnet jene Übung nicht, die die meisten Punkte gebracht hätte. Tobias Roll bekam seinen Handstand-Überschlag mit halber Drehung und anschließendem Salto rückwärts gehockt nicht ganz zu Ende. Wegen seines Sturzes bei der Landung gab es nur 9,75 Punkte – die Streichwertung Mühlackers an diesem Gerät. Erneut lieferte Flamm mit 10,80 Zählern das beste Resultat für Mühlacker, das an diesem Gerät 41,85 Punkte holte. Nur vier Teams waren am Sprungtisch, wo der Mühlackerer Jeremias Marz als einer der Kampfrichter fungierte, besser.

Auch die Live-Resultate auf der Anzeigetafel sahen Mühlacker zu diesem Zeitpunkt als fünftplatzierte Mannschaft noch in den Aufstiegsrängen, obwohl die meisten Konkurrenten freilich bis dahin andere Geräte geturnt hatten. Bei Halbzeit, als alle Teams drei Geräte hinter sich hatten, rangierte der TV Mühlacker sogar an vierter Stelle – dank 44,05 Punkten am Barren, an dem jedoch letztlich alle Mannschaften kräftig punkteten. Leon Michel Kieslinger lieferte hier mit 11,20 das Top-Resultat für die Senderstädter, jedoch musste Jonas Grottker zwischendurch absteigen.

Am Boden glänzt das Team mit blitzsauberen Übungen

Bereits am Reck fiel Mühlacker jedoch aus den Aufstiegsplätzen heraus. 36,00 Punkte bedeuteten nur Rang neun an diesem Gerät, wo allein der TV Wetzgau III über die 40-Punkte-Marke kam. Topscorer war diesmal Tobias Roll mit 9,95 Punkten. Leon Michel Kieslinger steuerte als Zweitbester 8,90 Zähler bei, obwohl ihm einmal der Schwung ausgegangen war. Zwar glänzte die Mühlacker Mannschaft danach am Boden mit blitzsauberen Übungen und 44,80 Punkten, doch auch hier präsentierten sich sieben Konkurrenten noch stärker. Schon vor dem Auftritt am Pauschenpferd (36,55) war der Bezirksliga-Aufstieg daher außer Reichweite.

Sieger des Ligafinales wurde der TV Wetzgau III mit 255,70 Punkten, der Meister der Kreisliga Nord steigt somit in die Bezirksliga auf. Als Zweitplatzierter mit 254,90 schaffte die WGK TG Ingersheim-Sersheim den Verbleib in der Bezirksliga. Die Spvgg Heinriet, in der Kreisliga Nord noch Dritter hinter Mühlacker, trumpfte nun mit 251,35 Punkten auf und feierte den Aufstieg ebenso wie Kreisliga-Nord-Meister WTG Heckengäu III mit 249,60 und Kreisliga-Süd-Meister TG Wangen-Eisenharz III (246,15).

TV Mühlacker: Michael Flamm (alle Geräte), Jonas Grottker (Sprung, Barren, Reck, Boden), Nick Moser (Sprung, Barren, Reck, Pferd), Leon Michel Kieslinger (Ringe, Barren, Reck, Pferd), Patrick Greger (Ringe, Boden, Pferd), Tobias Roll (Sprung, Reck, Pferd), Paul Kopp (Ringe, Boden), Marcel Grau (Ringe, Barren), Leo Klotz (Sprung, Boden)

Weiterlesen

Trampolin-Meisterschaft

Pforzheim (pm). An den gauoffen ausgetragenen Trampolin-Jugendmeisterschaften im Einzel- und Synchronspringen haben 19 Athletinnen des TV Nöttingen und acht Sportler des TV Kieselbronn teilgenommen. In den Einzelwettbewerben sicherten sich die… »