Triathlet Sebastian Kienle hofft „auf einen heißen Herbst“

Neben der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii müssen die Triathleten in diesem Jahr auch noch auf andere Höhepunkte verzichten. Der Mühlacker Spitzensportler Sebastian Kienle sieht in der wettkampffreien Zeit die Chance, an seinen Schwächen zu feilen.

Von Lukas Huber Erstellt: 23. Mai 2020, 00:00 Uhr
Triathlet Sebastian Kienle hofft „auf einen heißen Herbst“ Auch im Radfahren feilt Kienle an seiner Form – hier bei einem 100-Kilometer-Zeitfahrtest mit Wettkampfmaterial vorletzte Woche.Foto: privat

Herr Kienle, die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii, also der Saisonhöhepunkt für Sie als Profi-Triathlet, ist von Oktober auf Februar verschoben worden. Wie überraschend kam diese Mitteilung für Sie noch, nachdem

Weiterlesen
Mühlacker Triathlon steht auf der Kippe

Mühlacker Triathlon steht auf der Kippe

Rund 600 Sportler haben sich 2019 beim Triathlon in Mühlacker gemessen, Tausende fieberten am Streckenrand mit. In knapp drei Monaten stünde die vierte Auflage an, doch die SIE MÖCHTEN DEN… »