„Hier sind die besten Ringer“

Von fragen Julia Klassen Erstellt: 1. Dezember 2018, 00:00 Uhr
„Hier sind die besten Ringer“ Nicholas[[br]]Gwiazdowski

Nicholas Gwiazdowski

Der 25-Jährige startet seit dieser Saison für den KSV Ispringen. Der Freistilringer war 2017 und 2018 Dritter bei der WM in der Klasse bis 125 Kilo.

Sie sind aus North Carolina. Wie sind Sie nach Ispringen gekommen?

Ein Freund vom Ispringer Trainer Alexander Leipold ist auch mein Freund. Über ihn kam der Kontakt zustande. Ich habe gedacht, das hört sich gut an und habe dann relativ schnell zugesagt. Beim nächsten Wettkampf gegen Schifferstadt am 1. Dezember und am 8. Dezember beim ASV Nendingen werde ich wieder dabei sein.

Kannten Sie einige Ihrer Teamkameraden schon von internationalen Wettkämpfen?

Ja, ein paar sind mir bekannt. Aber auch bei den Wettkämpfen trifft man bekannte Ringer, die für andere Vereine aktiv sind. In der Deutschen Ringerliga sind einige der besten Ringer der Welt versammelt.

Wann haben Sie mit Ringen angefangen?

Ich war etwa sechs Jahre alt. Ein Freund von mir hat gerungen und dessen Vater war Trainer, also habe ich es auch ausprobiert und es hat mir gefallen. Ich habe damals immer mit meinem älteren Bruder gerauft. Er hat meistens gewonnen, aber irgendwann hatte er dann keine Chance mehr.

Was fasziniert Sie am Ringen?

Ringen ist der ursprünglichste aller Wettkämpfe – Mann gegen Mann. Jeder Kampf ist eine große Herausforderung mit unheimlich vielen Komponenten. Ringen lehrt dich, dass du immer selbst für dich und deinen Erfolg verantwortlich sein musst. Auch wenn natürlich immer ein Team hinter einem steht, das einen unterstützt. Aber wenn ich einen Fehler mache, dann muss ich ihn auch wieder selbst korrigieren.

Weiterlesen
„Dem Fahrer die Angst nehmen“

„Dem Fahrer die Angst nehmen“

Daniela VogelDie Verkehrswacht Pforzheim Enzkreis bietet regelmäßig Fahrsicherheitstrainings an. Geeignet sind die Übungseinheiten gleichermaßen für junge Fahrer wie auch für Senioren. Warum ist das Fahrtraining so wichtig? Im Straßenverkehr kommt… »