„Der Behr-Lauf soll ein Spaßlauf bleiben“

Organisatoren passen Startklassen eher widerwillig den DLV-Altersgruppen an – Online-Meldefrist endet morgen

Von Steffen-Michael Eigner Erstellt: 20. April 2013, 00:00 Uhr
„Der Behr-Lauf soll ein Spaßlauf bleiben“ Etliche Kinder müssen sich beim Behr-Lauf auf eine längere Strecke einstellen als bisher. Archivfoto: Keller

Wer sich die Nachmelde-Gebühr sparen will, der muss sich sputen. Morgen endet die Online-Anmeldefrist für den Mühlacker Behr-Lauf, der am 4. Mai stattfindet. Die Organisatoren um Stefan Auch haben für dieses Jahr eine Änderung bei den Altersklassen vorgenommen, die nicht jedem schmeckt.

Mühlacker. Mehrere Personen haben sich bei den Veranstaltern des Behr-Laufs gemeldet und offenbar mit einigem Nachdruck darauf hingewiesen, dass die Altersklassen für die Schüler und Bambini nicht den Vorgaben des Deutschen und des Württembergischen Leichtathletikverbandes (DLV/WLV) entsprächen. „Wir haben uns dann entschieden, die Altersklassen auch beim Behr-Lauf anzupassen“, erklärt Stefan Auch auf Nachfrage unserer Zeitung. Er ist bei der Firma Behr für die Organisation des Volkslaufes zuständig.

Nach alter Behr-Lauf-Regelung hätten in diesem Jahr die Bambini der Jahrgänge 2006 und jünger einen 250-Meter-Lauf absolvieren müssen. Tatsächlich müssen sich die Jahrgänge 2006 und 2007 nun auf 700 Meter einstellen. Die Jahrgänge 2003 bis 2005, die nach alter Regelung 700 Meter absolviert hätten, müssen stattdessen am Schülerlauf über 2,4 Kilometer teilnehmen. Dessen Starterfeld beginnt mit dem Jahrgang 1998, was auch der alten Einteilung entspricht, der Schülerlauf umfasst nun aber zwei Jahrgänge mehr. Somit treten Kinder des Jahrgangs 2005, die im vergangenen Jahr noch 250 Meter gelaufen sind, heuer bereits auf der 2,4-Kilometer-Strecke an.

Stefan Auch ist mit dieser Änderung alles andere als glücklich. „Wir haben da eingelenkt“, so der Lauf-Organisator, der keinen Hehl daraus macht, dass er 2,4 Kilometer für ein achtjähriges Kind für zu lang erachtet. „Meine Tochter ist Jahrgang 2004, und wenn wir nur einen Kilometer mit ihr laufen, ist sie schon platt“, verdeutlicht er. Stefan Auch schließt deshalb nicht aus, dass man sich im Organisationsteam über das kommende Jahr Gedanken machen werde: „Wir werden uns überlegen, ob wir den Altersklassen des DLV auch 2014 folgen werden. Schließlich soll der Behr-Lauf ein Spaßlauf bleiben und kein Jugend-Leistungssport sein.“ Eine Möglichkeit sei auch, die Strecke des Schülerlaufes zu verkürzen.

Was die Zahl der bis dato eingegangenen Anmeldungen angeht, äußert sich der Organisator zufrieden. „Es geht in Richtung 500 Voranmeldungen. Das ist ein guter Wert, wenngleich leicht unter dem vergangenen Jahr, als wir allerdings einen Teilnehmerrekord hatten.“

www.behr-lauf-muehlacker.de

Weiterlesen

Königliche Hits zum Volkslauf in Kieselbronn

Kieselbronn (seak/eig). Die wichtigste Änderung beim 16. Kieslbronner Gaißeschennerlauf und der 15. Kreismeisterschaft im Halbmarathon betrifft das Rahmenprogramm. Das „Humpa Täterää“ könne er nicht mehr aushalten, sagt Bernd Eifler, Organisator… »