Karate: Maulbronner holt DM-Titel

Maulbronner Karateka gewinnt Gold bei den Deutschen Meisterschaften Junioren

Erstellt: 5. Juni 2018, 00:00 Uhr
Karate: Maulbronner holt DM-Titel André Henschel und seine Trainerin Désirée Gode-Elchlepp jubeln über den DM-Titel. Foto: privat

André Henschel vom Karateverein Maulbronn setzt seine Erfolgsserie fort. Nach dem Sieg bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften hat er sich nun bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt den Titel bei den Junioren (U18) bis 55 Kilogramm geholt – und das in beeindruckend souveräner Manier.

Erfurt (pm/eig). „André hat sich riesig entwickelt. Er ist soooooo schnell, kämpft richtig intelligent und ist mental stark“, schwärmt Désirée Gode-Elchlepp von ihrem neuen Deutschen Junioren-Meister. „Er hat während des gesamten Turniers keinen einzigen Fehler gemacht“, staunt selbst die Maulbronner Trainerin über die Konzentrationsfähigkeit ihres Schülers, der in jüngster Zeit auch körperlich um etliche Zentimeter gewachsen ist.

Mit 23 Kontrahenten hatte es André Henschel in seinem Wettbewerb zu tun. Felice Alessio aus Saarwellingen entpuppte sich als kein allzu schwerer Auftaktgegner, ideal um die Anfangsnervosität zu verlieren. Klarer Sieg für Henschel mit 4:0 Punkten. Von anderem Kaliber war da schon Noah Dudek aus dem Bushido Waltershausen, der Kaderschmiede von Bundestrainer Klaus Bitsch. Nach anfänglichen leichten Schwierigkeiten zwang Henschel dem Gegner seinen Kampfstil auf und parierte durch geschickte Konter dessen Angriffe und gewann den Kampf mit 3:0 Punkten. Der darauffolgende Kampf gegen Marcel Schille vom Landeskader Nordrhein-Westfalen war über weite Strecken ausgeglichen. Erst in der zweiten Hälfte der Kampfzeit setzte Henschel den ersten Treffer. Jetzt musste Schille angreifen, was Henschel durch einen geschickten Konter zum 2:0-Endstand verhalf.

Gegen Tim Graefe aus Sachsen-Anhalt ging es dann um den Einzug ins Finale. Keiner der beiden Kontrahenten wollte angreifen, beide wurden mehrmals wegen Untätigkeit verwarnt. Henschel wagte den Angriff und wurde belohnt: 1:0 und der Finaleinzug.

Dieser Countdown ins Finale fiel auch Désirée Gode-Elchlepp auf: „Normalerweise achte ich als Trainerin gar nicht so sehr auf die Resultate. Aber das war irgendwie witzig: 4:0, 3:0, 2:0 und dann 1:0 um den Einzug ins Finale. Da dachte ich schon, jetzt müsste er wieder zulegen“, erzählt Gode-Elchlepp lachend. Und André Henschel legte zu.

Dort wartete Lucas Thomas aus Kirchheim unter Teck, den Henschel bei den Landesmeisterschaften mit 8:0 besiegt hatte. Das wollte der Deutsche Meister von 2016 freilich nicht auf sich sitzenlassen. Es wurde ein sehr spannender Kampf. Beide Gegner gingen von der ersten Sekunde an voll auf Angriff. Henschel baute schnell eine Führung von 3:0 Punkten auf. Aber Thomas gab nicht auf und schaffte im Verlauf des Kampfes, der zusehends härter wurde, immer wieder den Anschluss. Am Ende stand André Henschel mit 6:5 Punkten als Sieger und Deutscher Meister fest.

Insgesamt hatten 851 Karateka aus 231 Vereinen an den Deutschen Meisterschaften der Jugend (U16), Junioren (U18) und der U21 teilgenommen. Dort wurden die zahlenmäßig größten Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Neben den Mitgliedern der Nationalmannschaft waren – je nach Größe der Bundesländer – die jeweils Erst- bis Drittplatzieren der Landesmeisterschaften für die Deutschen Meisterschaften startberechtigt.

Weiterlesen

Karatemeister werden in Maulbronn gekürt

Maulbronn (eig). Die Maulbronner Schefenacker-Sporthalle ist an diesem Samstag der Schauplatz der Baden-Württembergischen Karate-Meisterschaften der Leistungsklasse in den Disziplinen Kata (Formenlauf) und Kumite (Kampf). Die Wettbewerbe beginnen um 10 Uhr,… »