Deutscher Meister trägt sich ins Goldene Buch ein

Judoka Karl Bschlangaul aus Illingen peilt nun die EM-Teilnahme an

Von Ulrike Stahlfeld Erstellt: 2. Februar 2018, 00:00 Uhr
Deutscher Meister trägt sich ins Goldene Buch ein Karl Bschlangaul (li.) trägt sich im Beisein von Bürgermeister Harald Eiberger ins Goldene Buch der Gemeinde Illingen ein. Foto: Stahlfeld

Illingen. Gerade einmal 16 Jahre alt ist Karl Bschlangaul, der sich am Mittwochabend in das Goldene Buch der Gemeinde Illingen eingetragen hat. „Wir haben einen Deutschen Meister im Judo“, stellte Bürgermeister Harald Eiberger nicht ohne Stolz den erfolgreichen Illinger Sportler in der Gemeinderatssitzung vor.

Bereits im März vergangenen Jahres hatte Karl Bschlangaul bei den Deutschen Meisterschaften in Herne den Titel in der Altersklasse U18 bis 50 Kilogramm gewonnen. Der Jugendliche kommt aus einer Judoka-Familie. Bereits sein Vater Georg war deutscher Vizemeister geworden, sein Großvater Michael Bschlangaul holte 2011 sogar Bronze bei den Senioren-Weltmeisterschaften in der Ü60-Altersklasse. Auch die Brüder von Karl Bschlangaul, Max und Michel, sind Judokämpfer. Seine Mutter Chris übt die Sportart ebenfalls aus.

Der Erfolg von Karl Bschlangaul kommt nicht von ungefähr. Er besucht in Stuttgart mit der Linden-Realschule eine Eliteschule für Sport. Dort stehen für das Mitglied der TSG Backnang wöchentlich 28 Stunden Training auf dem Stundenplan. Nachdem Karl Bschlangaul sich aber vergangenen Sommer zweimal das Sprunggelenk gebrochen hat, muss sich der Schüler zurzeit mit Krafttraining begnügen. Das nächste Ziel hat er indes schon vor Augen. Im Sommer zur Europameisterschaft will er wieder fit sein.

Weiterlesen
Der Judogriff nach den Olympia-Sternen

Der Judogriff nach den Olympia-Sternen

Aus dem Enzkreis strebt nicht nur Anna Miggou, über die wir gestern berichteten, in einer japanischen Kampfsportart die Olympia-Teilnahme 2020 in Tokio an. Neben der Karate-Kämpferin aus Ötisheim hat auch… »