Vorfreude auf hochklassigen Handball

Mannschaften aus Oberliga und Württembergliga würzen das 26. Wiernsheimer Dreikönigsturnier

Von Steffen-Michael Eigner Erstellt: 31. Dezember 2015, 00:00 Uhr
Vorfreude auf hochklassigen Handball Gruppenspiel beim Dreikönigsturnier vor einem Jahr: Theresa Fischer vom TSV Wiernsheim versucht die Abwehr des TV Großbottwar zu durchbrechen.. Foto: Eigner

Ein erlesenes Starterfeld hat die Handballabteilung des TSV Wiernsheim wieder einmal für ihr bevorstehendes Dreikönigsturnier an Land gezogen. Und das war gar nicht so einfach, wie Abteilungsleiter und Turnierorganisator Norbert Fischer betont. Doch nun ist sogar ein Oberligist mit dabei.

Wiernsheim. „Der Termin liegt ja eher ungünstig dieses Jahr“, so Norbert Fischer. Das Dreikönigsturnier der Männer wird nämlich bereits am kommenden Samstag, also nur einen Tag nach Neujahr, ausgetragen. Das Frauenturnier folgt direkt am Sonntag. „Auf einen späteren Termin konnten wir aber nicht gehen, weil dann schon wieder der Ligaspielbetrieb weitergeht“, begründet Fischer. Trotzdem dürfen sich die Zuschauer auf hochklassigen Handball in der Lindenhalle freuen.

Bei den Männern fällt dem Turnierorganisator schwer, einen konkreten Favoriten zu benennen. „Rein von der Papierform her dürfte der TV Großbottwar als Bezirksligist eine gute Rolle spielen, aber auch der TV Großsachsenheim ist aus der Bezirksliga“, überlegt Norbert Fischer, der jedoch auch dem Vorjahressieger HSG Pforzheim aus der Landesliga Baden Süd den erneuten Coup zutraut. „Landesliga Baden und Bezirksliga Enz-Murr dürften von der Spielstärke her etwa gleich sein“, vermutet der Wiernsheimer. Außenseiterchancen haben die beiden Kreisligisten HC Blau-Gelb Mühlacker und TSV Knittlingen sowie die Mannschaft der Gastgeber. Gespannt ist Norbert Fischer auch auf die beiden Neulinge im Feld. Erstmals nehmen der CVJM Flacht und aus Stuttgart der TV Plieningen am Dreikönigsturnier teil.

Bei den Damen ist das Teilnehmer mit nur sechs Teams klein, aber dafür fein. Als Topfavorit gilt der TV Bönnigheim, wenngleich noch ungewiss ist, ob der Titelverteidiger mit seinem kompletten Oberliga-Kader anreist. „Es dürfte eher eine gemischte Mannschaft sein“, erwartet Norbert Fischer auch einige Spielerinnen aus der zweiten Garnitur im Bönnigheimer Aufgebot. Aus der Württembergliga ist die SG Oßweil/Pattonville zu Gast in der Lindenhalle. Einer der beiden Landesligisten im Feld sind die Gastgeberinnen selbst, die in der Landesliga Württemberg 1 derzeit Neunter sind. Der andere Landesligist ist die SG Hegensberg-Liebersbronn, die in der Staffel 3 das Klassement vor Frischauf Göppingen II anführt. Mit der Hbi Weilimdorf/Feuerbach ist zudem noch der Bezirksliga-Tabellenführer aus dem Bezirk Rems-Stuttgart vertreten. Der SKV Rutesheim komplettiert das Feld. Gespielt wird bei den Damen zweimal 15 Minuten, bei den Herren dauern die Spiele zweimal zwölf Minuten. Und ganz am Ende gibt es noch einen besonderen Jux zu sehen. Wie jedes Jahr treten nach der Siegerehrung des Damenturniers am Sonntag die Fußballer und Handballer des TSV Wiernsheim zu einem Handballduell gegeneinander an. Im Sommer gibt es dann das Rückspiel auf dem Fußballplatz.

Weiterlesen

Knittlingen steht vor lösbarer Aufgabe

Knittlingen (lh/gl). Dass die Handballer des TSV Knittlingen in der vergangenen Woche verloren haben, ist schon allein deshalb kein Beinbruch, weil es auf fremdem Terrain gegen Tabellenführer Rintheim ging. Außerdem… »