Kurt-Hofmann-Turnier: „Wichtig ist, dass die Kinder Spaß haben“

Mühlacker zieht Jugendfußballer an: In der Enztalsporthalle dreht sich an zwei Tagen alles ums runde Leder

Von Volker Henkel und Maik Disselhoff Erstellt: 11. Februar 2019, 00:00 Uhr
Kurt-Hofmann-Turnier: „Wichtig ist, dass die Kinder Spaß haben“ Dieser Ball gehört dem Tormann: Die E-Jugend der Sportfreunde Mühlacker (rote Trikots) trifft in der Vorrunde auf die Mannschaft aus Ötisheim. Fotos: Fotomoment

Beim 27. Kurt-Hofmann-Turnier ist in der Enztalsporthalle die Jugend am Ball gewesen. Bei dem Wettbewerb stand der Spaß im Vordergrund, wenngleich die jungen Kicker mit viel Leidenschaft um Tore kämpften.

Mühlacker. Neben dem Spaß ging es am Wochenende in Mühlacker auch darum, Turniererfahrung zu sammeln und etwas zu lernen. Schließlich hat ein Hallenturnier, bei dem eine gute Technik wichtig ist, seine eigenen Gesetze. Mit von der Partie waren bei dem von den Sportfreunden Mühlacker ausgerichteten Wettbewerb C-, D-, E- und F-Jugendteams aus der Region.

Sportfreunde-Jugendleiter Hartmut Fegert war Turnierorganisator und Jugendtrainer in einem. Wie lange er sich schon für den Fußballnachwuchs einsetzt, kann der Mann gar nicht genau sagen. „Ich mach’ das schon lange – damit die Kinder jemanden haben.“ Am Samstag waren von Fegert schnelle Rollenwechsel gefordert: Als Turnierorganisator behielt er das Geschehen im Aufsichtsraum der Halle im Blick, und wenn seine E-Jugend spielte, übernahm er am Spielfeldrand die Verantwortung als Trainer. Das erste Spiel ging 0:1 gegen den TSV Phönix Lomersheim II verloren. Im zweiten Duell feierte sein Team einen 3:1-Sieg über den TSV Ötisheim. Doch die Ergebnisse waren für Fegert Nebensache: „Wichtig ist, dass die Kinder Spaß haben.“

Jugendleiter ist Fegert offiziell eigentlich nicht mehr. Bei der jüngsten Hauptversammlung der Sportfreunde hatte er nicht erneut für dieses Amt kandidiert. Es fand sich allerdings kein Nachfolger. Noch bis zum Sommer 2019 hilft er übergangsweise aus, dann muss ein Nachfolger gefunden sein. „Trainer und Jugendleitung ist mir zu viel“, sagt Fegert, der im Aufsichtraum bei der Arbeit von Ramesh Akbari unterstützt wurde. Der Flüchtling und C-Jugendliche stand parat, wenn Hilfe benötigt wurde. Seit drei Jahren ist er bei den Sportfreunden. Er möchte sich im Verein einbringen. Auch am Sonntag war er deshalb ständig anwesend.

„Sehr gut gemacht“, sagte Co-Trainer Miguel Fraile zu seinem E-Jugendspieler Efe Burak, der beim TSV Phönix Lomersheim spielt und in der Vorrunde das 1:0 gegen den FC Viktoria Enzberg erzielte. An Frailes Seite stand Stephan Castek, der sich ebenfalls für den Fußballnachwuchs einsetzt. Castek lebte und lebt den Fußball intensiv. Früher war er Spieler bei der FVgg 08 Mühlacker, während dieser Zeit hatte er quasi eine Sieben-Tage-Fußballwoche. Zweimal absolvierte er das Training als Spieler der 08, zweimal trainierte er eine Jugendmannschaft des Vereins, an den anderen Tagen standen die Ligaspiele der Teams auf dem Programm. Seit dieser Zeit kennt er Miguel Fraile. Als Jugendspieler der 08 wurde er von Castek trainiert. Als Spieler kam er bis zum VfR Pforzheim. Beim TSV Phönix Lomersheim kamen beide fußballerisch wieder zusammen. Gemeinsam trainieren sie dort die E-Jugend. Beide schätzen die Arbeit des anderen, und beide sind mit viel Leidenschaft dabei – so wie alle jungen Kicker beim Kurt-Hofmann-Turnier, bei dem es auch darum ging, Fairness einzuüben.

50 bis 70 Zuschauer verfolgten die Turniere in den verschiedenen Altersklassen, insgesamt saßen laut Verein am Wochenende etwa 230 Besucher auf den Rängen. Bei der C-Jugend wurde der CfR Pforzheim Turniersieger, auf Platz zwei kamen die Sportfreunde Mühlacker, auf Platz drei landete Viktoria Enzberg. Bei der D-Jugend setzte sich der FC Neureut mit einem Sieg über die SG Ölbronn-Dürrn/Kieselbronn an die Spitze, Rang drei erkämpfte die SG Knittlingen/Lienzingen. Bei den E-Junioren siegte die SGM Iptingen/Großglattbach/Mönsheim, auf dem zweiten, dritten und vierten Platz standen in dieser Altersklasse am Ende Lomersheims erste, zweite, und dritte Mannschaft.

Weiterlesen

CfR Pforzheim schon in guter Spiellaune

Pforzheim (pm). Der 1. CfR Pforzheim hat sich bei einem Testspiel gegen den Regionalligisten FC Astoria Walldorf 1:1 getrennt. Es war der erste Auftritt der Gökce-Truppe im Holzhofstadion SIE MÖCHTEN… »