Unsere Mannschaft steht fest

Diese 13 Jungs spielen am 29. September in der MT-Auswahl beim Enzberger Possehl-Electronics-Cup

Von Ramona Deeg und Silas Schüller Erstellt: 21. Juli 2018, 00:00 Uhr
Unsere Mannschaft steht fest Jonas Chehade (10), Mittelfeld

Die MT-Auswahl für den Possehl-Cup steht: Am Montag nominierte Trainer Florian Heber 13 U11-Kicker für das erstklassig besetzte Jugendturnier.

Enzberg. Das Wetter zeigte abermals kein Erbarmen mit den 20 Jungs am Montagnachmittag auf dem Viktoria-Sportplatz in Enzberg. Wie schon eine Woche zuvor fand das zweite Training bei 30 Grad und maximaler Sonneneinstrahlung statt, wobei sich nur selten ein paar gnädige Wolken vor den Feuerball schoben.

Die E-Jugendspieler durften sich von diesen schwierigen Bedingungen allerdings nicht ablenken lassen, schließlich schaute Coach Florian Heber ganz genau hin, wer ganzen Einsatz bringt und wer etwas nachlässt. Deshalb gaben alle Jungs von Anfang an Vollgas,, und zogen bei der ersten Übung, die schnelles Umschalten vom Torabschluss zum Verteidigen forderte, etliche Sprints an. Das ging ordentlich auf die Pumpe; wie gut, dass es alle 15 Minuten eine kleine Trinkpause gab. Während des Abschlussspiels, bei dem immer zwei Teams spielten und eines durchschnaufen konnte, fielen die letzten Entscheidungen für die Nominierungen.

Die heiß erwartete Verkündigung nahm Trainer Heber anschließend im Sitzkreis auf dem Rasen vor. Unter Applaus wurden die sieben Spieler verabschiedet, die es nicht in den Kader geschafft haben. „Ihr könnt alle richtig stolz sein, jeder von euch hat hier gezeigt, dass er zurecht für das Training ausgesucht wurde“, lobte Heber alle 20 E-Jugendspieler. Für die 13 Nominierten geht es am 24. September mit dem dritten Training weiter, ehe am 29. September der Possehl-Cup steigt.

Weiterlesen

Aus im Pokal: Letzter Schuss knallt an die Latte

Mühlacker-Enzberg. Gegen 20.40 Uhr ist am Mittwochabend der Elfmeterschuss von Nils Westermann an die Latte geknallt statt ins Tor gesegelt. Diese Fahrkarte war das Aus von Viktoria Enzberg in SIE… »