Sportfreunde dürfen jubeln

Spiel des Tages: Sportfreunde Mühlacker zeigen Viktoria Enzberg beim Derby die Grenzen auf

Von Maik Disselhoff Erstellt: 21. November 2016, 00:00 Uhr
Sportfreunde dürfen jubeln Die Sportfreunde (in Rot) heben ab, während der FC Enzberg im Stadtderby mit viel zu viel Bodenhaftung und wenig Biss agiert. Fotos: Fotomoment

In der Kreisklasse A1 Pforzheim haben die Sportfreunde bei der Viktoria einen ungefährdeten 2:0-Sieg gefeiert. Die Enzberger Gastgeber machten beim Prestigeduell keine gute Figur.

Auch wenn das Derby nicht sonderlich stark umkämpft ist, sorgt es für Emotionen.Auch wenn das Derby nicht sonderlich stark umkämpft ist, sorgt es für Emotionen.

Mühlacker-Enzberg. Der Sieger des Fußballderbys wirkte von Anfang an spritziger als die Heimmannschaft von Trainer André Uhlig. Der Enzberger Spielleiter Frank Alber brachte es kurz vor dem Halbzeitpfiff auf den Punkt: „Die sind einfach schneller und beweglicher als wir.“

Auch spielerisch zeigte sich am gestrigen Sonntag ein Niveauunterschied zwischen den Teams. Die Sportfreunde gewannen die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld und gingen beim Spielaufbau mit Köpfchen zur Sache.

Die Elf der Interimstrainer Stefan Röse und Harry Löffler kombinierte munter über den Platz, um am Ende des Wegs den Enzberger Schlussmann Bastian Voges zu testen. Die Heimmannschaft des Keepers und Kapitäns konnte nach vorne hingegen nur vereinzelte Nadelstiche setzen. Wenn die Viktoria einmal eine gute Möglichkeit hatte, sprang nichts dabei heraus.

René Hook erzielte in der 16. Minute den Führungstreffer für die Sportfreunde (0:1). Er zirkelte den Ball aus rund 20 Metern ins rechte obere Eck des Gehäuses. Voges, dem die tiefstehende Nachmittagssonne voll in die Augen schien, war bei dieser Szene zum machtlosen Zuschauer verdammt. Kurz nach dem Treffer hatte Enzberg gleich zweimal die Chance zum Ausgleich.

Tobias Kraft sah in der 20. Minute, dass der Sportfreunde-Tormann Kevin Modery nicht optimal stand und versuchte, den Ball aus großer Distanz an ihm vorbei im Kasten unterzubringen. Viel fehlte nicht, doch das runde Leder pfiff knapp am Kasten vorbei. Kurz danach kam Tobias Scheider direkt vor dem Tor ungehindert zum Schuss, doch er versemmelte die Großchance.

In der 30. Minute gelang es der Enzberger Abwehr nicht, den Ball sauber aus der Gefahrenzone zu befördern. Ferat Altun bekam den Ball vor die Füße. Er fackelte nicht lange, zog ab und besorgte mit einem trockenen Schuss das 0:2. Voges wurde eiskalt überrascht. Nach dem Tor hatte Enzberg eine klasse Möglichkeit, allerdings gelang es einem Feldspieler der Sportfreunde, auf der Torlinie zu klären.

Nach dem Seitenwechsel war Enzberg am Drücker. Noch hatte die Mannschaft nicht aufgegeben, schien jetzt mehr zu wollen. Doch die Sportfreunde verteidigten clever. Es blieb beim gerechten 0:2.

 

Tore: 0:1 René Hook (16.), 0:2 Ferat Altun (30.)

FC Viktoria Enzberg: Voges – Balik, Barth (8. John), T. Kraft, Hanselmann, Caruso, Rolle, Mandura (84. R. Kraft), Scheider (63. K. Kraft), Westermann, Vilsmeier

Sportfreunde Mühlacker: Modery – Ruggaber, Altun, Sayin, A. Schaubert, Maxin (72. Tovaman), Diol (86. Sillah), Essig, Oettinger, E. Schaubert, Hook

Weiterlesen
Fußballer im Dienste der Wissenschaft

Fußballer im Dienste der Wissenschaft

Phönix forscht. Um Daten für seine Masterarbeit in Gesundheitsmanagement zu bekommen, hat Daniel Münchinger seine Lomersheimer Fußballkameraden zum Trainingszentrum des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim mitgenommen. Dort wurden deren Pässe SIE… »