Pokal: Großglattbach empfängt Sternenfels

Von Silas Schüller Erstellt: 4. September 2018, 00:00 Uhr
Pokal: Großglattbach empfängt Sternenfels Der TSV Großglattbach ist am Dienstagabend gefordert: Im Pokal geht es gegen den SV Sternenfels. Foto: Huber

Mühlacker-Grossglattbach. Ein Blick auf die Tabelle der Kreisliga B7 Enz-Murr reicht, um die derzeitige Form der Enzkreis-Vertreter TSV Großglattbach und SV Sternenfels zu erahnen: Die Elf vom Mühlacker Höhenstadtteil steht mit nur einem Sieg und zwei Niederlagen auf Rang elf, während das Team aus dem Stromberg nach zwei Pleiten und Null Punkten den zwölften Platz belegt.

Nun kommt es am heutigen Dienstag, 18.15 Uhr, zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, die mit anderen Ambitionen in die Runde gegangen waren.

Großglattbachs Trainer Martin Kern erwartet gerade deshalb „eine Partie, in der beide Mannschaften zwar nach vorne spielen, aber im Hinterkopf die Liga haben“. Schließlich geht es am kommenden Wochenende ganz normal weiter, und Sternenfels muss sogar schon am Samstag bei der Reserve von Phönix Lomersheim ran.

Welche Partien sonst noch steigen, lesen Sie hier.

Immerhin hatte die Truppe von Trainer Imam Özalp deshalb am vergangenen Sonntag keine Partie zu bestreiten, so dass der SVS mit frischen Beinen zum TSV Großglattbach fahren dürfte. Martin Kern rechnet jedenfalls mit siegeswilligen Gegnern, die mit seinen Großglattbachern auf Augenhöhe agieren werden. Zuversichtlich stimmt den TSV-Trainer, dass er bis auf Philipp Rank, der nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Sersheim gesperrt ist, alle Spieler zur Verfügung hat. „Das bietet mir die Möglichkeit, noch ein paar Dinge auszuprobieren“, erklärt Kern. Vielleicht werde er ein anderes System spielen lassen oder andere Umstellungen vornehmen. Das Wichtigste sei für ihn auf alle Fälle, dass sich keiner eine Verletzung zuziehe, und wenn es für ein Weiterkommen reicht, hat er bestimmt nichts dagegen.

Zu einer ebenfalls brisanten Begegnung kommt es am Mittwoch um 19 Uhr. An dem Abend tritt der A-Ligist SV Iptingen in Mönsheim zum Pokalderby an. Für SVI-Coach Martin Weber. der bei seinen Kickern nach dem makellosen Saisonbeginn mit drei Siegen „eine gewisse Euphorie“ spürt, hat die Begegnung allerdings nicht höchste Priorität. „Wir haben ein paar angeschlagene Spieler, die ich schonen werde. Dafür kommen junge Leute rein, die bisher noch nicht so oft ran durften“, sagt Weber, der den B-Ligisten Mönsheim dennoch nicht auf die leichte Schulter nimmt: „Die wollen das Ding natürlich gewinnen, da müssen wir sicher wieder eine gute Leistung zeigen.“

Weiterlesen
Sebastian Fischer trifft sechsmal

Sebastian Fischer trifft sechsmal

SV Iptingen – SV Illingen 2:2 Das Nachbarschafts-Derby zwischen dem SV Illingen und dem SV Iptingen hat am Ende keinen Sieger gefunden. Die beiden Mannschaften trennten sich im Wiernsheimer Ortsteil… »