Neuer Anlauf der Stadtpokal-Erfinder

Sportfreunde stehen nach Elfmeterschießen gegen Ötisheim im Finale – Phönix zieht gegen 08 Mühlacker ins Endspiel ein

Von Steffen-Michael Eigner Erstellt: 31. Juli 2017, 00:00 Uhr
Neuer Anlauf der Stadtpokal-Erfinder Kunstschuss links um die Mauer rechts oben in den Winkel: Sven Ebert trifft per Freistoß im Halbfinale für Lomersheim zur 2:0-Führung. Foto: Eigner

Die Sportfreunde Mühlacker unternehmen an diesem Montagabend einen neuerlichen Versuch, den Fußball-Stadtpokal, den sie einst erfunden haben, in seiner 45. Auflage erstmals zu gewinnen. Gegner im Endspiel um 19.30 Uhr ist Phönix Lomersheim. Zuvor findet um 18.30 Uhr das Spiel um Platz drei statt.

Mühlacker-Enzberg. Es war ein enges Halbfinale zwischen den Sportfreunden Mühlacker und dem TSV Ötisheim, das die Zuschauer gestern Abend in Enzberg zu sehen bekamen. Streckenweise zwar mit etwas mehr Ballbesitz für Ötisheim, Torchancen hatten jedoch lange Zeit nur die Roten aus dem Letten. Der frühere Enzberger Raffael Fischer brachte die Sportfreunde nach gut zehn Minuten – gespielt wurden zweimal 20 – in Führung. Erst erkämpfte er gegen zwei Gegenspieler den Ball, schloss dann mit einem trockenen Flachschuss ab.

Auch in der Folge gab es ausschließlich Gelegenheiten für die Elf von Sascha John zu sehen – bis in der 33. Minute Sebastian Hebel ein Kopfballduell im gegnerischen Strafraum für sich entschied und der Ball Omar Dibba vor die Füße tropfte. Der hatte aus kurzer Distanz keine Mühe, zum Ausgleich einzuschieben, und in der Schlussphase noch zwei weitere Großchancen. Doch es blieb beim 1:1, und im anschließende Elfmeterschießen parierte Mario Lanzara den vorletzten Schuss der Ötisheimer. Das genügte zum Finaleinzug. Im Endspiel aber wird Daniel Wyrich den Sportfreunden fehlen, der wegen Meckerns die gelb-rote Karte sah.

Spannend war das zweite Halbfinale im Anschluss zwischen Phönix Lomersheim und der Fvgg 08 Mühlacker. Die Lomersheimer führten früh dank Sebastian Fischer, der bei einem Solo über die linke Außenbahn nicht zu halten war, dann mitsamt Ball nach innen zog, seinen Gegenspieler trotz längerem Laufweg abhängte und aus kurzer Distanz einnetzte (9.,). Fast aber wäre 08 Mühlacker nur zwei Minuten später der Ausgleich geglückt, als eine Bogenlampe hinter Phönix-Keeper Yannik Jensen auf die Latte tropfte.

Vermutlich berechtigt wäre ein Elfmeter für Lomersheim gewesen, als Sven Ebert im Strafraum zu Fall gebracht wurde, doch das Schiedsrichtergespann ließ weiterspielen (45.). Und auch in diesem Halbfinale gab es eine Ampelkarte wegen Meckerns, nämlich gegen den Lomersheimer Dennis Oehler.

Kurz nach Oehlers Platzverweis aber erhielt Phönix einen Freistoß vor dem Strafraum zugesprochen, den Sven Ebert kühn um die Mauer in den Winkel zirkelte (28.). Das Spiel schien gelaufen, doch der eingewechselte Rasim Deli erzielte in der Nachspielzeit den 2:1-Anschluss für die Nullachter. Und weil der Referee auch danach noch einige Zeit nachspielen ließ, mussten die Lomersheimer Fans noch etwas zittern, ehe der Finaleinzug perfekt war.

Etwas überraschend kam für viele das Vorrundenaus des Titelverteidigers und Turnier-Gastgebers Viktoria Enzberg. Das Eröffnungsspiel am Samstag zwischen Enzberg und 08 Mühlacker war torlos geblieben, danach kam der FC Viktoria nur zu einem einzigen Sieg: ein 4:2 gegen die SG Roßwag/Mühlhausen. Somit zogen die Nullachter als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Beim FC Viktoria ist man mit dem Turnier dennoch zufrieden: „Wir waren zwar sportlich nicht erfolgreich, aber finanziell ist die Veranstaltung ein Gewinn“, so Viktoria-Vorstandsmitglied Frank Alber, der mit der Zuschauerkulisse ausnehmend zufrieden war.

Für den TSV Großglattbach trugen sich Vater und Sohn in die Torschützenliste ein: Uwe Prohaska (51) und Marvin Prohaska (17) trafen beide für ihren Club. Das erste Vater-Sohn-Gespann der Stadtpokal-Geschichte allerdings waren die Prohaskas nicht. Bereits im vergangenen Jahr spielten Torhüter Ralph Augenstein und dessen Sohn Kevin Augenstein für die Fvgg 08 Mühlacker.

Ehe heute Abend um 19.30 Uhr in Enzberg das Finale zwischen den Sportfreunden Mühlacker und Phönix Lomersheim angepfiffen wird, spielen um 18.30 Uhr TSV Ötisheim und Fvgg 08 Mühlacker um den dritten Platz.

Weiterlesen
Gipfelstürmer und Kellerkinder

Gipfelstürmer und Kellerkinder

So ganz allmählich nimmt die Liga erste Konturen an: Die besseren Mannschaften trennen sich von den schlechteren, und Auf- und Abwärtstrends werden immer deutlicher erkennbar. SG Ölbronn-Dürrn – SIE MÖCHTEN… »