Konkurrenz für Bayern München

17 Fußballtalente aus fünf Vereinen bewerben sich für das MT-Auswahlteam beim Enzberger Pretema-Cup

Von Anja Schröder Erstellt: 22. September 2014, 00:00 Uhr
Konkurrenz für Bayern München 16 Jungen und ein Mädchen (mit dem Viktoria-Vorsitzenden Heinz Voges, li.; MT-Verleger Hans-Ulrich Wetzel; 2.v.li; und dem Team-Schirmherrn Peter Reichert, re.) bewerben sich um einen der 13 Plätze im MT Auswahlteam für den Enzberger Pretema-Cup am 11. Oktober. Foto: Schröder

Der Fußball-Nachwuchs der halben Bundesliga wird am Samstag, 11. Oktober, am Start sein, wenn beim FC Viktoria Enzberg um 10 Uhr der dritte Pretema-Cup angepfiffen wird. Im Kader der MT-Auswahlmannschaft sind die Kräfte dagegen eindeutig anders verteilt.

Mühlacker-Enzberg. Von den 17 U11-Spielern und -Spielerinnen, die sich am Freitagabend bei der ersten Sichtung für die Mannschaft empfehlen wollten, sind zwölf glühende Anhänger der Bayern. Doch einen Kuschelkurs mit dem Lieblingsverein wird es nicht geben, denn die MT-Mannschaft trifft beim Pretema-Cup in der Gruppe C unter anderem auch auf den Nachwuchs der Münchener.

Peter Reichert freut es aber auch, dass die Kicker aus der Region gegen den VfB Stuttgart spielen, mit dem der Ex-Profi in der Bundesliga-Saison 1983/84 Deutscher Meister wurde. Der in Bretten geborene Reichert kam am Freitag als Schirmherr der MT-Auswahlmannschaft und Sichtungsmitglied extra auf das Viktoria-Sportgelände, um sich einen Eindruck von den Nachwuchsspielern zu verschaffen.

Zusammen mit dem Viktoria-Vorsitzenden und Pretema-Cup-Organisator Heinz Voges, seinem Sohn Bastian und Vereinsmitglied Peter Veseli beobachtete Reichert 16 Jungen und ein Mädchen, die der TSV Ötisheim, der TSV Wiernsheim, der FV Knittlingen, der FV Lienzingen und der TSV Maulbronn zur Sichtung angemeldet hatten. „Es ist uns vor allem wichtig, dass ihr zusammenspielt. Für mich ist der Teamgedanke entscheidend. Und auch außerhalb des Platzes müsst ihr immer konzentriert sein“, richtete sich der ehemalige VfB-Stürmer an die jungen Spieler, die sich bei Vier-gegen-vier-Duellen auf kleine Tore den kritischen Augen des Sichtungsteams präsentierten.

Gruppenspiele gegen Reutlingen Nürnberg, die Bayern und den VfB

Heinz Voges bedankte sich bei MT-Verleger Hans-Ulrich Wetzel, dass das Mühlacker Tagblatt jungen Spielern aus der Region die Möglichkeit eröffnet, am Pretema-Cup teilzunehmen. Und auch der Verleger lobte die Zusammenarbeit mit der Viktoria und die Bereitschaft Peter Reicherts, als Schirmherr die Aktion zu begleiten. Der Ex-Profi, der seit fast exakt zehn Jahren beim VfB als Fanbeauftragter tätig ist, ist in Sachen Jugendsichtung noch ein blutiger Anfänger, nimmt seine Aufgabe aber sehr ernst. Trotz vollem Terminkalender will er versuchen, auch am kommenden Freitag die zweite Sichtung in Enzberg zu betreuen. Dann werden alle Nachwuchskicker noch einmal ihr Können unter Beweis stellen, abschließend werden 13 von ihnen das MT-Auswahlteam bilden, das am 11. Oktober mit 19 weiteren hochkarätigen Mannschaften um den Pretema-Cup spielt.

Der erfreut sich laut Bastian Voges auch im dritten Jahr großer Beliebtheit. „Immer mehr Nachwuchsmannschaften von Bundesligisten melden sich an. Das Starterfeld ist wirklich hochkarätig“, freut sich Voges, der zurzeit versucht, noch alle auswärtigen Spieler in Quartiere zu verteilen. Am 12. Oktober werden diese noch an einem Leistungsvergleich in Enzberg teilnehmen. „Vereine wie zum Beispiel Werder Bremen kommen nicht extra wegen eines Turniertages hierher“, erklärt der Enzberger. Bei diesem Vergleich am Sonntag wird auch die D-Jugend der Viktoria auflaufen, während die E-Jugend am Samstag in der Gruppe A auf Borussia Dortmund, 1899 Hoffenheim, Red Bull Salzburg und Sankt Gallen trifft. Das MT-Auswahlteam muss noch mit SSV Reutlingen und 1. FC Nürnberg die Kräfte messen. In Gruppe B spielen die U11-Teams von Karlsruher SC, Eintracht Frankfurt, Werder Bremen, Racing Straßburg und als Sieger des im August ausgetragenen Qualifikationsturniers der 1. CfR Pforzheim. Gruppe D besteht aus Slavia Prag, FC Zürich, Vorjahressieger 1. FC Kaiserslautern, Stuttgarter Kickers und den Augsburgern, die 2012 den ersten Pretema-Cup für sich entschieden.

Die MT-Auswahl ist also in bester Gesellschaft und Peter Reichert optimistisch gestimmt, dass sie sich gut präsentieren wird. „Ich habe hier teilweise guten Fußball gesehen. Es war ein bisschen ruhig auf dem Platz, aber das lag daran, dass sich die Spieler nicht alle kennen.“ Und die Vorliebe der jungen Truppe für die Bayern? Reichert sieht’s gelassen, schließlich ist mit dem einzigen Mädchen, der zehnjährigen Nele vom TSV Ötisheim, auch eine glühende Anhängerin der schwäbischen Roten im Team dabei, die sogar am Samstag gegen Hoffenheim im Stadion saß.

Am kommenden Freitagabend werden die Kicker zu einem zweiten Training zusammenkommen. Dann werden die Trainer ihre Auswahl treffen müssen.

Weiterlesen

Phönix verschenkt zwei Punkte

Mühlacker-Lomersheim (phm). Der TSV Phönix Lomersheim hat am Sonntag vor heimischer Kulisse seine Chancen nicht genutzt und damit in der Partie gegen den TSV Höfingen zwei Punkte im Auftaktspiel in… »