Illinger Elf feiert klaren Heimsieg

Spiel des Tages: Der SV Illingen gewinnt mit 8:1 (4:1) souverän gegen das überforderte Schlusslicht SV Freudental

Von Maik Disselhoff Erstellt: 30. November 2015, 00:00 Uhr
Illinger Elf feiert klaren Heimsieg Der SV Illingen (blaue Trikots) fährt gegen den SV Freudental einen Pflichtsieg ein. 90 Minuten lang bietet sich den Zuschauern eine einseitige Partie. Foto: Fotomoment

Der SV Illingen hat im Heimspiel gegen den SV Freudental nichts anbrennen lassen. Das Team sicherte sich drei Punkte. Der Gegner hat es den Gastgebern allerdings auch leicht gemacht.

Illingen. Vom SV Freudental, der nach 15 Spieltagen mit nur sieben Punkten im Tabellenkeller der Kreisliga A3 Enz-Murr steht, ging am gestrigen Sonntag in Illingen keinerlei Gefahr aus. Insofern hatte der SVI leichtes Spiel. Doch manch ein Illinger Fan war vor dem Anpfiff der Heimpartie nach den jüngsten Niederlagen gegen Walheim und Gemmrigheim etwas nervös gewesen – zumal sich die Blauen gegen schwächere Teams regelmäßig schwertun. Diesmal lief jedoch alles nach Plan, auch nach dem überraschenden 1:1-Ausgleich in der Anfangsphase der Begegnung. Die Gastgeber, die wie ihre Anhänger nach den beiden letzten Pleiten leicht verunsichert ins Spiel gegangen waren, hätte das schnelle Gegentor aus dem Konzept bringen können. Doch Illingen arbeitete bei teils heftigem Wind und zeitweisem Regen brav weiter und wurde am Ende eines wenig spannenden Spiels mit drei Punkten belohnt. Nach dem Anpfiff legte die Heimelf los wie die Feuerwehr. Die ersten zwei großen Chancen hatte die Mannschaft gleich in den ersten Minuten. Torhüter Maximilian Albrecht entschärfte eine dieser Möglichkeiten per Fuß. Doch lange dauerte es nach dieser Glanzparade nicht mehr bis zum ersten Jubel der Illinger Fans, die man an diesem nasskalten Tag quasi an einer Hand abzählen konnte.

In der 8. Minute markierte Michali Gatsas das 1:0. Nach einer Ecke von links hatte Keeper Albrecht zunächst noch eine Illinger Kopfballchance abwehren können, doch der Nachschuss von Gatsas war nicht zu halten. Wer jetzt schon an den Beginn eines Illinger Torreigens dachte, wurde eines Besseren belehrt. In der 11. Minute erzielte Timo Etzel per Kopf den 1:1-Ausgleich, wobei die Latte für Freudental gut mitspielte. Dann war der Freudentaler Pechvogel Manuel Huber mit einem Eigentor am Zug – 2:1 (16.). Der SV Illingen legte in der 20. und 45. Minute nach und erhöhte dadurch auf den 4:1-Pausenstand. Erst hatte Tim Scheuermann im Duell mit Torwart Albrecht einen kühlen Kopf bewahrt und den Ball im Netz zappeln lassen, danach kam Marco Klein völlig unbehelligt erfolgreich zum Schuss. Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Illinger Fans auf Glühwein und heiße Rote konzentrieren. Es entging ihnen auf dem Rasen nichts von Brisanz, denn Freudental war auch nach der Pause machtlos gegen die Illinger Dominanz.

Manch ein Zuschauer hätte sich von der Heimelf im Spiel gegen das überforderte Schlusslicht der Liga vielleicht mehr Kreativität und Spielwitz erhofft, doch es ging ja auch so. Der auffällig schnelle Tim Scheuermann sorgte für die schönste Szene der Begegnung: Er wirbelte über rechts von der Mittellinie aus aufs gegnerische Tor zu, tanzte einen Abwehrspieler aus und traf aus spitzem Winkel zum 5:1 (66.). Tobias Benz legte zehn Minuten später zum 6:1 nach (77.). In der 80. Minute ließ sich Alexander Huber im 16er unbedrängt viel Zeit und stupfte den Ball mit viel Gefühl ins Tor – 7:1. In der 85. Spielminute erzielte Tim Scheuermann seinen dritten Treffer und damit gleichzeitig den 8:1-Endstand. Schiedsrichter Nicolas Winter von der Spvgg Oedheim hatte die Partie sehr gut im Griff. Viermal musste er die Gelbe Karte zücken, einmal die Rote. In der 69. Minute hatte er den Freudentaler Torschützen Timo Etzel wegen Schiedsrichterbeleidigung zum Duschen geschickt. Die Überzahlsituation hatte sich im ohnehin einseitigen Spiel nicht groß ausgewirkt. Illingen kann nach dem Sieg gestärkt in die letzte Vorrundenbegegnung gegen den VfR Sersheim am 6. Dezember. gehen. Das Spiel wird ebenfalls vor heimischer Kulisse angepfiffen – allerdings bereits um 14 Uhr. Der SVI-Trainer Bernd Vollmer war mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden. „Nach diesem Pflichtsieg gegen einen schwachen Gegner müssen wir jetzt gegen Sersheim noch einmal Gas geben“, sagte er nach dem Abpfiff.

Tore: Michali Gatsas (8.), Timo Etzel (11.), Manuel Huber (16./ET), Tim Scheuermann (20.,66.,85.), Marco Klein (45.), Tobias Benz (76.) Alexander Huber (80.)

Rote Karte: Timo Etzel (wg. Schiedsrichterbeleidigung)

SV Illingen: Berberich – Schüle (71. Kahla), Hitzler, Knödler, Köppl, Gatsas (51. Huber), Liebendörfer, Brenner, Benz, Scheuermann, Klein (59. Stocker)

SV Freudental: Albrecht – Huber (67. Renner), Wenzel, Assmus (45. Candir), Benda, Cannizzo (45. Atzkern), Wittich, Etzel, Kurzenberger, Ruckaberle, Belschner

Weiterlesen

Ötisheimer Frauen kassieren Heimpleite

Ötisheim (sil). Die Frauen des TSV Ötisheim haben am dritten Spieltag der Landesliga Mittelbaden 1:2 gegen die SpG Waldbronn verloren. Die Gäste legten einen Blitzstart hin und gingen bereits in… »