Hüsnü Gür hört bei der Fvgg 08 auf

Der 46-Jährige beendet sein Engagement im Käppele-Stadion mit sofortiger Wirkung – Verein setzt nun auf Cavit Cakir und Ogün Ünlü

Von Silas Schüller Erstellt: 11. September 2019, 00:00 Uhr
Hüsnü Gür hört bei der Fvgg 08 auf Hüsnü Gür hört bei der Fvgg 08 nach zweieinhalb Jahren als Trainer auf. Foto: Fotomoment

Nach zweieinhalb Jahren als 08-Coach hat Hüsnü Gür seinen sofortigen Rücktritt verkündet. Für die Fvgg kommt dieser Schritt überraschend, größere Auswirkungen dürfte er aber nicht haben.

Mühlacker. In der Nacht auf Dienstag hat der Erste Vorsitzende Sergio de Sousa ein einer Pressemitteilung die Entscheidung Gürs publik gemacht. „Wir als 08 Mühlacker wurden überrascht und sind darüber sehr traurig und bedauern seine Entscheidung, werden schweren Herzens seine gut überlegte Entscheidung (aber) selbstverständlich akzeptieren und respektieren“, schreibt de Sousa, den die Hiobs-Botschaft am Sonntagmorgen erreichte. Hüsnü Gür sei für den Verein in seiner zweieinhalb Jahre währenden Tätigkeit mehr als ein Trainer gewesen, „sein Engagement und Einsatz außerhalb des Platzes war enorm“. Nicht nur bei der alltäglichen Arbeit als Übungsleiter habe sich der 46-Jährige für die 08 eingesetzt, auch bei der Ausrichtung des letztjährigen Stadtpokals und der Organisation von diversen Veranstaltungen sei er immer wieder im Einsatz gewesen und habe die Farben des Clubs vorbildlich vertreten. Ein Beleg für sein unermüdliches Engagement lieferte der scheidende Trainer nur wenige Stunden vor der Bekanntgabe seiner Entscheidung: „Hüsnü Gür war für uns noch am vergangenen Samstagabend… bis um 2 Uhr beim Straßenfest als Helfer im Bierwagen im Einsatz“, heißt es in der Mitteilung. Im Namen des Vereins wünscht de Sousa dem Lienzinger Gür „erholsame Tage und Wochen von der sicherlich immer wieder stressigen Zeit als Trainer der 08“.

Mit drei Punkten aus drei Spielen ist die Mannschaft mäßig in die Saison gestartet, in der Vorwoche gelang den 08er durch einen Last-Minute-Tor der erste Saisonsieg gegen Niefern. Nachdem man im Sommer mehr als 15 Neuzugänge für die erste und zweite Mannschaft begrüßen konnte, war bei allen im Käppele-Stadion die Hoffnung groß, eine andere Rolle in der A-Liga einzunehmen als in der vergangenen Spielzeit. Doch aufgrund etlicher urlaubsbedingter Ausfälle konnte Gür in den ersten drei Partien nur bedingt eine konkurrenzfähige Mannschaft stellen.

Cavit Cakir, der seit diesem Sommer mit Gür ein Trainerduo bildete, wird nun die Arbeit – unterstützt von Ogün Ünlü – weiterführen. Cakir kennt sich nach seinen früheren Stationen Türkischer SV und Anadolu Mühlacker gut in der hiesigen Fußballszene aus wurde jüngst von 08-Sportvorstand Erol Kayadelen für seine Entscheidungen beim Sieg über Niefern sehr gelobt. Ob die Mannschaft den Aufwärtstrend nach dem Saisonauftakt bestätigen kann, wird sich am morgigen Donnerstag zeigen. Dann trifft man um 19 Uhr auf die TG Stein. Der Aufsteiger hat in seinen drei Spielen noch keinen Punkt eingefahren und sollte für Mühlacker ein machbarer Gegner sein.

Sportredaktion E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

silas.schueller@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Das einstige A-Liga-Trio setzt sich durch

Das einstige A-Liga-Trio setzt sich durch

Aus vier macht drei: Am gestrigen Abend hat sich mit Phönix Lomersheim, Iptingen und Illingen ein ehemaliges A-Liga-Trio in der zweiten Runde des Bezirkspokals durchgesetzt. »