DFB-Pokalspiel steigt im Holzhof-Stadion

Für die Partie gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen stehen 4700 Plätze zur Verfügung – Kartenvorverkauf beginnt am Samstag

Von Lukas Huber Erstellt: 11. Juli 2018, 00:00 Uhr
DFB-Pokalspiel steigt im Holzhof-Stadion Das Pokalspiel des 1. CfR Pforzheim gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen wird am Samstag, 18. August, im Pforzheimer Holzhof-Stadion ausgetragen.Archivfoto: Eigner

Die Bemühungen des 1. CfR Pforzheim und der Stadtverwaltung haben sich gelohnt: Das DFB-Pokalspiel gegen Bundesligist Bayer Leverkusen am 18. August kann im Holzhof-Stadion steigen.

Pforzheim. „Endlich ist es so weit: Ab dem 14. Juli können Eintrittskarten für das DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen gekauft werden.“ Das teilte Marco Nabinger, der in dem Verein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, am frühen Dienstagabend mit. Das Spiel steige nicht irgendwo, sondern im heimischen Holzhofstadion. Dort stünden den Fußballfans nach „umfangreichen Umbau- und Instandsetzungsmaßnahmen“ rund 4700 Plätze zur Verfügung. Aufgeteilt sein wird die Spielstätte in sechs Blöcke (A bis F) rund um das Feld. Außerdem gibt es die Tribüne, für die Eintrittskarten deutlich teurer ausfallen, und einen VIP-Bereich.

Auf die große Freude nach der Auslosung unmittelbar vor der Fußball-Weltmeisterschaft folgte zunächst eine arbeitsreiche Phase für die Verantwortlichen des CfR Pforzheim. Rasch herrschte Einigkeit darüber, wo die Partie gegen den Bundesligisten, der in der kommenden Saison auch in der Europa League antritt, steigen soll: im heimischen Holzhof-Stadion. Doch dass dies gelingen würde, war ganz und gar nicht von Beginn an klar. Denn um das Stadion für eine Begegnung dieser Art fit zu machen, mussten einige Dinge im Vorfeld geregelt werden. Im Boot waren dafür sowohl die Stadtverwaltung als auch Vertreter des Vereins. Zuletzt hatte es auch ein Treffen mit einer Delegation des Deutschen Fußball Bunds gegeben, bei dem das Gelände begutachtet wurde.

Bis die erste Hauptrunde des Pokals im Heimstadion des CfR gespielt werden kann, gibt es für die Verantwortlichen noch einiges zu tun. Beispielsweise muss das komplette Gelände eingezäunt werden. Außerdem müssen die Kanzlerstraße gesperrt, VIP- und Pressezelte aufgestellt, das Spielfeld auf Vordermann gebracht und Kamerastandorte für die Fernsehübertragung ausgewählt werden. Um gefährliche Situationen zu vermeiden, gilt es auch, Stolperfallen auf den Stehrängen zu beseitigen und Notausgänge zu schaffen. Die Kosten, die für das Sportereignis entstehen werden, schätzt der Fußballclub auf 70000 bis 80000 Euro.

Weiterlesen

eSoccer-Turnier: Vier Startplätze übrig

Heidelberg-Wieblingen (pm). Für den bfv-eSoccer-Cup, der am kommenden Samstag, ab 12 Uhr ausgetragen wird, gibt es laut einer Mitteilung noch vier Startplätze. Momentan sind bereits 28 Zweier-Teams aus dem Verbandsgebiet… »