0:2 – Illingen nicht im Derby-Modus

Spiel des Tages: Mühelos gehaltener Elfmeter ist im gesamten Spiel der einzige Schuss auf das Tor des TSV Kleinglattbach

Von Steffen-Michael Eigner Erstellt: 16. April 2018, 00:00 Uhr
0:2 – Illingen nicht im Derby-Modus Vergeblich versucht Illingens Andre Wagner (in Blau) an den Ball zu kommen, Alex Schray behauptet das Leder gegen den SVI-Kapitän und entwischt. Foto: Eigner

Irgendjemand muss beim SV Illingen an diesem Sonntag die falsche Taste gedrückt haben. Der Derby-Modus ist das jedenfalls nicht, in dem die Mannschaft von Trainer Tobias Häfner gegen die Nachbarn vom TSV Kleinglattbach auftritt. Die Folge der braven Vorstellung: eine verdiente 0:2-Heimpleite.

Illingen. „Überhaupt nicht“, bestätigt Häfner nach dem Schlusspfiff die Vermutung, wonach er mit seiner Elf nicht zufrieden sein dürfte. Und diese Unzufriedenheit ist dem SVI-Trainer bereits in der ersten Halbzeit anzumerken, als er immer wieder ungehalten und lautstark von der Seitenlinie mehr Bewegung, mehr Einsatz fordert. Vergeblich.

Einen einzigen Schuss bringen die Illinger im gesamten Spiel auf das Kleinglattbacher Tor, nämlich einen Foulelfmeter von Matthias Hitzler in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, den Gäste-Schlussmann Tobias Hitzler einigermaßen problemlos unter sich begräbt (45.+3). Es ist der insgesamt siebte Strafstoß, den Illingen in dieser Saison vergibt. Die übrigen Schussversuche der Gastgeber gehen weit fehl oder werden frühzeitig abgeblockt.

Das Kleinglattbacher Rezept ist denkbar einfach: „Wir wussten, dass Tim Scheuermann der gefährlichste Angreifer ist“, so TSV-Trainer Klaus Arnold, dessen Mannen den Illinger Toptorjäger erfolgreich abmelden. Auch weil Illingen außer langen und meist unpräzisen Bällen auf Scheuermann wenig einfällt.

Nur einmal ist Scheuermann durch, wird aber kurz vor dem Strafraum gefoult. Aufgebracht fordern die Illinger Fans eine Rote Karte. „Letzter Mann“, schreit einer. Doch „Letzter Mann“ reicht als alleiniges Kriterium nicht für einen Platzverweis. Dafür müsste das Foul laut Reglement obendrein eine klare Torchance vereiteln, und genau das verneint der gute Schiedsrichter Michael Eggenweiler aus Remseck: „Der Stürmer hatte sich den Ball zu weit vorgelegt. Als das Foul passierte, hatte bereits der Torwart die Hände am Ball. Zudem war noch ein zweiter Verteidiger dicht nebendran“, schildert der Unparteiische die Szene aus seiner Sicht. Somit lässt es Eggenweiler mit einer Gelben Karte bewenden (79.).

Die beiden letztlich entscheidenden Tore fallen bereits in der ersten Halbzeit, beide Male ist Marcel Boch der Torschütze. In der 36. Minute verwandelt er einen Eckball direkt zum 0:1. Im Fünfmeterraum springen Kleinglattbachs Julian Trostel und ein Illinger Verteidiger hoch, erreichen den Ball jedoch nicht, SVI-Schlussmann Marcel Lauser orientiert sich zum kurzen Pfosten und spekuliert damit falsch. Im langen Eck schlägt der Ball ein. Das zweite Tor ist das Resultat eines gelungenen Konters, den Andre Aisenbrey einleitet. Alex Schray spielt schließlich den Pass auf Marcel Boch, der Lauser mit einem Schuss aus etwa zwölf Metern überwindet (45.+1). Zwei Minuten später vergibt Illingen die eingangs erwähnte Elfmeter-Chance.

Aus der Halbzeitpause kommen die Illinger zwar mit etwas mehr Biss in den Zweikämpfen, bleiben aber offensiv weiterhin harmlos. Nach gut einer Stunde erhält Matthias Hitzler für wiederholtes Foulspiel die Gelb-Rote Karte (66.). In Überzahl vergibt Kleinglattbach danach eine Reihe guter Chancen. Zweimal pariert Lauser gut gegen Aisenbrey (67., 77.), einmal verpasst Schray eine Flanke um Haaresbreite (75.). Zwei weitere Schüsse von Aisenbrey (80., 82.) und ein Distanzhammer von Florian Rother (87.) verfehlen das Illinger Tor.

„Wir haben gegen einen gut strukturierten und organisierten Gegner verloren“, resümiert SVI-Trainer Häfner die Partie und ergänzt: „Gegen tief stehende Mannschaften fehlen uns nach vorne die Mittel.“

Tore: 0:1 Marcel Boch (36.), 0:2 Marcel Boch (45.+)

Gelb-Rote Karte: Matthias Hitzler (66., Illingen)

Bes. Vorkommnis: Tobias Linder (Kleinglattbach) hält Foulelfmeter von Andreas Köppel (45.+3)

SV Illingen: Lauser – Köppel (88. Häfner), Hitzler, Kammerlohr, Jimenez, Stocker, Fink (46. Bagci), Scheuermann, Lehmann (46. Schüle), Wagner, Corrado (77. Gruica)

TSV Kleinglattbach: T. Linder – Geiger, Witsch, Götz (81. Stahlberger), Gutjahr, Rother, D. Linder (8. Haupt, 90.+2 Gutjahr), Schray, Aisenbrey (88. Ellwein), Trostel, Boch

Weiterlesen

Türkischer SV landet den zweiten Dreier

Mühlacker (lh). Der Türkische SV Mühlacker hat beim TSV Wurmberg-Neubärental II den zweiten Sieg der Saison geholt. Überragender Mann des Spiels war Ilyas Özcan, der alle drei Tore SIE MÖCHTEN… »