Junioren liebäugeln mit dem Finale

Die U14-Mannschaft des TV Hohenklingen hofft auf ein erfolgreiches Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin

Von Rudolf Haller Erstellt: 14. September 2017, 00:00 Uhr
Junioren liebäugeln mit dem Finale Instruktionen vor der bislang wohl größten Herausforderung ihrer jungen Faustballer-Karriere: Trainer Bernd Wenzdorfer (li.) mit den U14-Junioren des TV Hohenklingen. Foto: Haller

Der Faustball-Nachwuchs des TV Hohenklingen greift am kommenden Wochenende nach den Sternen. Die U14-Junioren, unlängst süddeutscher Vizemeister geworden, fahren an diesem Wochenende zu den Deutschen Meisterschaften nach Berlin. Verstärkt werden die TVH-Jungs durch ein Mädchen.

Benita Höckele spielt nicht nur mit den U14-Jungs des TV Hohenklingen, die Gymnasiastin ist demnächst auch in der weiblichen Auswahl des Schwäbischen Turnerbundes beim Deutschland- und beim Europapokal mit von der Partie.Benita Höckele spielt nicht nur mit den U14-Jungs des TV Hohenklingen, die Gymnasiastin ist demnächst auch in der weiblichen Auswahl des Schwäbischen Turnerbundes beim Deutschland- und beim Europapokal mit von der Partie.

Knittlingen-Hohenklingen. Mit dem zweiten Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften im Feld-Faustball hat sich die männliche U14 des TV Hohenklingen einmal mehr für die deutschen Titelkämpfe qualifiziert, die am kommenden Wochenende in der Bundeshauptstadt ausgetragen werden. Trainer Bernd Wenzdorfer hat das Team gewissenhaft auf das Top-Ereignis des Jahres vorbereitet, mit Benita Höckele verstärkt ein Mädchen die Mannschaft, die an die großen Erfolge der vergangenen Jahre anzuknüpfen möchte. Im Kader stehen neben Benita Höckele noch Sebastian DeLacasse, Jerome Görlitz, Luis Grulke, Leon Hauf, Galdric Knäbe Marcel Krauß, Jona Nöding und Maik Puffert

Allerdings hat man beim erfolgsverwöhnten TVH mit dem total verjüngten Team die Ansprüche heuer nicht ganz so hoch gehängt, so wäre TVH-Faustball-Abteilungsleiter und Trainer Bernd Wenzdorfer bereits mit einem Platz unter den besten sechs Teams zufrieden. Etwas anders sieht es allerdings bei den Akteuren selbst aus. So gibt Benita Höckele selbstbewusst zu Protokoll, dass sie in der Hauptstadt nicht nur Sightseeing bestreiten, sondern schon eine Medaille gewinnen wolle.

Als einziges Mädchen im Team profitiert sie von einer neuen Regelung, dass gemischte Teams jetzt nicht nur bei den ganz Kleinen, sondern bis zum 14. Lebensjahr möglich sind. Sie sei von den Jungs, mit denen sie zum Teil schon lange zusammenspielt, auch vollkommen akzeptiert. Kein Wunder, gehört die Gymnasiastin als Abwehr- und Zuspielerin doch zu den absoluten Stützen der Mannschaft. Auch Schlagmann Galdric Knäbe strotzt vor Selbstbewusstsein. Er strebt nach eigener Aussage zusammen mit seinen Mitspielern ebenfalls „einen Platz unter den ersten drei“ an, wobei er insgeheim sogar mit dem Finale liebäugelt.

Begleitet werden die jungen Faustballer, von denen vier gerade erst der U12 entsprungen sind, neben Trainer und Betreuern auch von einigen Eltern als Fans. Der gesamte Fauststadt-Tross wird mit 18 Personen per Zug an diesem Freitag ab Vaihingen/Enz die Reise nach Berlin antreten. Dort wird man in einem Hotel in der Nähe des Sportgeländes wohnen und will vor der Eröffnungsfeier am Samstagvormittag noch einiges von der Hauptstadt und deren Sehenswürdigkeiten mitbekommen.

Insgesamt haben sich für das von der Turnerschaft Berlin ausgerichtete Turnier zehn Mannschaften aus allen dem Deutschen Turnerbund angeschlossenen Landesverbänden qualifiziert. Für den Schwäbischen Turnerbund startet neben dem TV Hohenklingen auch noch Süddeutsche Meister TSV Dennach, der um 10.30 Uhr das Eröffnungsmatch der Gruppe A gegen die SG Waldkirchen aus Bayern bestreitet.

Der TV Hohenklingen wurde der Vorrunden-Gruppe B zugelost und haben es dort als erstes mit dem FB Kippenheim aus der Ortenau zu tun, weitere Gegner sind Gastgeber TS Berlin, SG Chemie Zeitz (Sachsen-Anhalt), und der Leichlinger TV (Nordrhein-Westfalen) zu tun. Die beiden Gruppenersten gelangen direkt ins Halbfinale, die Zweit- und Drittplatzierten ermitteln am Sonntagvormittag in einer Qualifikationsrunde überkreuz die weiteren Halbfinalisten. Die Vierten und Fünften beider Gruppen spielen bereits am Sonntagmorgen um die Plätze sieben bis zehn. Die Halbfinal- und Finalpartien finden dann am Sonntagnachmittag statt.

Nur zwei Wochen später dürfen beide U16-Mannschaften des TV Hohenklingen ebenfalls eine weite Reise zu den Deutschen Titelkämpfen antreten. Die Mädchen und Jungs haben sich bei den Württembergischen Meisterschaften als Dritte und Vierte qualifiziert. Nachdem in dieser Altersklasse keine Süddeutschen Titelkämpfe stattfinden, treffen sich in Lola bei Hamburg jeweils 24 Teams. Dabei sind von den U14 auch Benita Höckele bei den Mädels und Galdric Knäbe, Jona Nöding, Marcel Krauß und Luis Grulke mit von der Partie. Für Benita Höckele geriert der September indes zu einem sportlich echt stressigen Monat, denn jeweils eine Woche zuvor und danach ist sie auch noch mit der Auswahl des Schwäbischen Turnerbundes zunächst beim Deutschland- und dann beim Europapokal mit von der Partie.

Weiterlesen
Szenenapplaus für den TV Hohenklingen

Szenenapplaus für den TV Hohenklingen

Knittlingen. Das war echt knapp, letztlich aber müssen die Faustballer des TV Hohenklingen nach ihrer zweiten Partie in der 1.Bundesliga die vor allem physische Überlegenheit des Titelverteidigers TSV Pfungstadt SIE… »