Faustballerinnen vor nächstem Aufstieg?

Erstellt: 20. Juli 2019, 00:00 Uhr

Ötisheim/Gärtringen (sil). Die Faustball-Damen des TSV Ötisheim stehen am Sonntag, 10 Uhr, in Gärtringen vor einer schweren Aufgabe. Als Meister der 2. Bundesliga West trifft das Team von Irina Kuhn in der Aufstiegsrelegation auf die beiden Top-Mannschften der 2. Bundesliga Süd: Gärtringen und Staffelstein. Im Kampf um die Erstligazugehörigkeit müssen die Ötisheimerinnen mindestens einen Konkurrenten hinter sich lassen; von drei Mannschaften kommen zwei weiter.

Nach ihrer souveränen Hallenrunden-Meisterschaft im Frühjahr könnten die TSVlerinnen nun den zweiten Aufstieg innerhalb weniger Monate perfekt machen. Statt im Württembergischen Verband starteten die Rothemden in der abgelaufenen Rasensaison im Badischen Bereich – und somit in der 2. Bundesliga West. Hier dominierten sie das Feld mit sechs Siegen in sechs Spielen und verwiesen die TSG Tiefenthal, den TV Bretten und den TV Langen auf die Plätze. Zusammengerechnet mit der Hallenrunde hat Ötisheim seit etwa einem Jahr kein Pflichtspiel mehr verloren und kann das erfolgreichste Jahr der jüngeren Vergangenheit vollenden.

Einen Wermutstropfen gibt es für Irina Kuhn indes zu beklagen: Angreiferin Kristina Schnaugst wird in Gärtringen fehlen, wodurch der TSV ohne Auswechselspielerin auskommen muss.

Weiterlesen

Zweitägiges Faustball-Fest in Hohenklingen

Knittlingen-Hohenklingen (rh). Faustball total ist am Wochenende auf der Sportanlage „auf der Stelle“ oberhalb des Knittlinger Stadtteiles Hohenklingen angesagt. Der Turnverein lädt hier einmal mehr zu seinem traditionellen Sportfest ein… »