Maulbronner und ihre Liebe zu Bisons

Der neu gegründete Fanclub „Puck Pirates“ unterstützt Eishockeyteam aus Pforzheim

Von Volker Henkel Erstellt: 27. Oktober 2016, 00:00 Uhr
Maulbronner und ihre Liebe zu Bisons Die Mannschaft der Bisons mit Cheftrainer Ken Filbey (ganz rechts stehend) und Julian Hirsch, Martin Klotz und Adalbert Rogner vom Fan-Club Puck Pirates (vorne v.li. mit Fanfolien). Foto: Fotomoment

Die Pforzheimer Eishockeymannschaft Bisons hat erstmals einen Fanclub. Nicht in Pforzheim, sondern in Maulbronn hat sich dieser gegründet. Die Mitglieder der „Puck Pirates“ wünschen sich für ihre Stars den Aufstieg in die Regionalliga.

Maulbronn/Pforzheim. Die zum 1. CfR Pforzheim gehörenden Bisons sind dieses Jahr Meister der Landesliga geworden. Spieler, Trainer und Abteilungsfunktionäre entschieden sich aber gegen einen Aufstieg. Hinsichtlich des Nachwuchses seien die Bedingungen dafür noch nicht optimal, hieß es. „Wir bauen unseren Verein mit eigenem Nachwuchs auf“, umreißt Cheftrainer Ken Filbey die Philosophie. Filbey bringt Erfahrung mit: Er hat schon bei den Bietigheim Steelers gespielt. Seit fünf Jahren ist er Trainer bei den Bisons. Ganz neu hat er eine Laufschule für den Nachwuchs ins Leben gerufen.

Wie hat nun die heiße Liebe zum Eis nach Maulbronn übergegriffen? Martin Klotz wohnt in der Klosterstadt. Früher hat er beim TSV Mühlhausen/Enz Fußball gespielt und war dort Trainer. Bald entdeckte er seine Leidenschaft für Eishockey. „Dieser Sport fasziniert mich“, sagt er. Beim EC Bad Liebenzell war er drei Jahre lang im Fan-Club aktiv. Dann hat er etwas über die Bisons gelesen. Andere Menschen hat er mit seiner Liebe zum Sport und der Bewunderung für die Pforzheimer Bisons infiziert. Im Sommer wurde der Fan-Club „Puck Pirates“ gegründet. „Wir wollen etwas für die Mannschaft tun“, gibt Martin Klotz das Ziel vor.

„Ich glaube, dass wir über kurz oder lang in der Regionalliga spielen wollen“, sagt Lars Schumacher. Er wohnt in Mühlacker und ist Betreuer der Knabenmannschaft der Bisons. Als gebürtiger Krefelder ist für ihn Eishockey ein wichtiger Sport. „Ein Verein lebt von Fan-Clubs“, weiß er. Die „Puck Pirates“ sind für ihn deshalb eine „fantastische Sache“ – als Stimmungsmacher bei den Spielen, aber auch bei der Sponsorensuche. Er als Betreuer habe schon vier Geldgeber gefunden. Das Engagement zahle sich auch für seinen Sohn Tom Bernecker aus. Der 13-Jährige ist im Schülerteam Torwart. „Fußball spielt jeder“, sagt Tom. Außerdem sei Eishockey viel stärker als das Rasenspiel „eine Teamsportart“. Die ganze Mannschaft werde gebraucht. Yara Waidelich hat Tennis gespielt. Sie wollte eine Sportart „mit mehr Action“. Jetzt trainiert die 15-Jährige aus Mühlacker ebenfalls in der Schülermannschaft der Bisons.

Alles läuft sehr persönlich ab. Am ersten Trainingstag der Bisons in der Hallensaison sind die „Puck Pirates“ dabei. Ein Foto mit den Spielern wird aufgenommen, Gespräche ergeben sich, der Trainer kommt zu den Fans. Martin Klotz stellt seine Fanfare vor. Mit einer Autobatterie wird sie versorgt. Wenn er einen Knopf drückt, dann hallen durch die Pforzheimer St. Maur-Halle lautstark die antreibenden Töne. Am 13. November steht um 18.30 Uhr das erste Heimspiel der Bisons in der neuen Landesliga-Saison gegen die Eisbären Balingen an. „Dann wird unsere Fanfare die Bisons antreiben“, so Klotz.

Mit Fanclub-Mitglied Adalbert Rogner aus Maulbronn hat er auch Sponsoren an Land gezogen. Den beiden ist klar, dass ein Aufstieg auch finanziell abgesichert sein muss. Verglichen mit dem Fußball, bedeute ein Aufstieg im Eishockey einem Sprung um drei Klassen nach oben. Auswärtsspiele fänden dann in ganz Baden-Württemberg statt. Für Marcus Voggenreiter sind die Bisons nach Jahren der Umstrukturierung auf einem guten Weg. Wenn es sportlich in der laufenden Saison stimmt, „sehen wir eine große Chance, den Aufstieg zu realisieren“, sagt der Abteilungsleiter Eishockey beim 1. CfR Pforzheim. Ein „lockeres Durchspazieren“ werde es nicht gehen. Das sportliche Niveau in der Liga sei dafür zu gut. Vom Gesamtvorstand des Vereins werde die Abteilung „hervorragend“ unterstützt.

Der Kommentar zur Gründung der „Puck Pirates“ fällt kurz, aber prägnant aus: „Mega!“ Der Fan-Club sei in Sachen Stimmung und weiterem Aufbau des Vereins „einer der wohl wichtigsten Schritte“. Eishockey lebe von der Stimmung, Fan-Gesänge bei den Heimspielen gebe es jetzt schon. Er könne sich vorstellen, dass der Fan-Club in den Verein integriert werde. Dass die Gründung in Maulbronn erfolgt sei, zeige, dass die Bisons nicht für Pforzheim, sondern auch für den Enzkreis interessant seien.

Am 13. November um 18.30 Uhr wird Martin Klotz im Spiel gegen die Eisbären Balingen seine Fanfaren auslösen. Ansonsten trifft sich der Fan-Club regelmäßig im Maulbronner Lokal „Klosterblick“. Erreichbar ist der Fanclub über die Mail-Adresse puckpirates@googlemail.com.

Weiterlesen
Niederlage gegen den neuen Meister

Niederlage gegen den neuen Meister

Die Pforzheim Bisons haben ihr abschließendes Spiel der Eishockey-Landesliga nur knapp nach Penaltyschießen verloren. Vor 400 Zuschauern in der St.-Maur-Halle unterlagen sie dem EHC Freiburg 1b SIE MÖCHTEN DEN KOMPLETTEN… »