Coronavirus: Verbände reagieren mit Spielabsagen

Erstellt: 13. März 2020, 09:29 Uhr

Stuttgart/Karlsruhe (pm/sil). Fans der großen Ballsportarten müssen sich auf eine harte Zeit gefasst machen: In den kommenden Wochen werden weder Fußball- , Handball-, Basketball-, noch Volleyballspiele im Amateurbereich stattfinden. Damit reagieren die Verbände auf die hiesige Ausbreitung des Coronavirus, welches sich via Tröpfcheninfektion auch beim Sport schnell verbreiten kann.

Der Württembergische Fußball-Verband (wfv) etwa wird den Spielbetrieb, wie er am Donnerstagnachmittag mitteilte, (mindestens) bis zum 31. März vollständig einstellen. Diese Regelung betrifft alle Ligen unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg, und zwar in allen Altersklassen. Für die Spielklassen darüber entscheiden die jeweiligen Ligaträger. Neben dem Bestreben, mit der Maßnahme die Ausbreitung des Virus einzudämmen, sollen mit dieser Entscheidung auch die Vereinsvertreter und ehrenamtlichen Mitarbeiter entlastet werden, teilt wfv-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm mit.

Der Badische Fußballverband ließ sich mit seiner Entscheidung Zeit bis Freitagvormittag, teilte dann aber mit, dass sich die Landesverbände noch einmal beraten und eine einheitliche Empfehlung ausgesprochen hätten. ,Demnach werde auch im Badischen Fußballverband der Spielbetrieb für mindestens für zwei Wochen – also im Gegensatz zum wfv nur bis zum 23. März. ,,Das umfasst alle Meisterschafts- und Pokalspiele der Herren, Frauen und Jugend von der Verbandsliga abwärts. Weitere Infos folgen im Laufe des heutigen Tages“, hieß es am Morgen. Maßnahmen über diesen Zeitraum hinaus würden nach der aktuellen Entwicklung frühzeitig festgelegt und kommuniziert.

FAQ und Aktuelles zu Corona – wir haben die laufenden Infos des Gesundheitsamts Enzkreis zusammengetragen.

Unterdessen haben sich zahlreiche Handball-Landesverbände entschieden, den Spielbetrieb auszusetzen. Auch der Badische und der Württembergische Verband stehen hinter dem Entschluss und beenden somit unter anderem den Jugend-Spielbetrieb für die laufende Saison. „Spätestens zum 19. April 2020 wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der aktiven Mannschaften, der Saisonwertungen in den jeweiligen Landesverbänden entschieden und veröffentlicht“, teilen die Verbände mit. Der Volleyball Landesverband Württemberg hat unterdessen bereits das Ende der laufenden Saison verkündet (Erwachsene, Jugend, Senioren, Mixed). Überdies empfiehlt der Verband seinen Vereinen, den Trainingsbetrieb vorerst auszusetzen, um die sozialen Kontakte im Volleyball zu minimieren.

Für die Basketballer besteht derweil noch die Hoffnung, nach einer Auszeit die Runde sportlich beenden zu können. Wie der Basketballverband Baden-Württemberg gestern bekannt gab, werden alle Aktivitäten bis auf weiteres ausgesetzt. Das Präsidium des Basketballverband Baden-Württemberg wird zeitnah – in enger Absprache mit Behörden, Kommunen und dem Deutschen Basketball Bund – entscheiden, ob die Saison endgültig für beendet erklärt wird. „Ich halte diesen Schritt für die richtige Entscheidung“, zeigt sich Markus Mahler von den Mühlacker Hightowers zufrieden mit der Maßnahme. Letztlich müsse die Gesundheit aller höchste Priorität haben. Fotos: Schüller

Weiterlesen
wfv strebt Strukturreform an

wfv strebt Strukturreform an

Stuttgart/Enzkreis. Negative Mitgliederentwicklung, Zunahme von Spielgemeinschaften, heterogene Bezirke – die Kommission Verbandsstruktur des Württembergischen Fußballverbands (wfv) hat am Mittwoch das Ergebnis einer rund zweijährigen Analyse vorgestellt. Und mancherorts sind die… »