Rutronik Stars Keltern mit einem Bein im Finale

Bundesliga-Baskteballerinnen gewinnen erstes Halbfinal-Spiel gegen Marburg dank aggressiver Defensive

Von Jürgen Müller Erstellt: 18. April 2018, 00:00 Uhr
Rutronik Stars Keltern mit einem Bein im Finale Jasmine Thomas (am Ball) umspielt in dieser Szene Paige Bradley und ist letzlich mit 16 Punkten die beste Werferin der Rutronik Stars Keltern im ersten Halbfinalspiel. Foto: Müller

Keltern. Die Bundesliga-Basketballerinnen Rutronik Stars Keltern haben den ersten Schritt Richtung Finale zur Deutschen Meisterschaft erfolgreich gemacht. Sie gewannen das erste von maximal drei Play-off-Halbfinalspielen gegen den BC Pharmaserv Marburg mit 76:61.

Mit dem Heimsieg hat Keltern die Chance, bereits im zweiten Spiel am kommenden Freitagabend in Marburg den Einzug ins Endspiel klar zu machen. Gewinnt dagegen Marburg das zweite Spiel, so wird am Sonntag in einem erneuten Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Speiterlinghalle in Dietlingen der Finalplatz ausgespielt. Spielbeginn wäre dann um 17.30 Uhr. In der zweiten Halbfinalserie gewann Titelverteidiger TSV Wasserburg sein erstes Spiel gegen Herne mit 79:59.

Kelterns Chefcoach Christian Hergenröther war von der Atmosphäre und dem Support der Fans begeistert und lobte seine Team. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, wie sie nach der zähen Serie heute ins Spiel gegangen ist. Wir mussten heute etwas ändern und haben von Anfang an gesagt, dass die Defense und die Breaks das Spiel entscheiden werden.“

Der Gästecoach Patrick Unger sah vor allem in der sehr aggressiven Defensivleistung den entscheidenden Grund für den Sieg der Rutronik Stars. „Es ist dieses Jahr nur wenigen Teams gelungen, uns nach drei Vierteln auf 38 Punkten zu halten“, so der Marburger Trainer. „Wir konnten im ersten und dritten Viertel gar nichts umsetzen von dem, was wir uns defensiv vorgenommen hatten und dann ist Keltern einfach international zu gut, dass wir mithalten können.“

Die Sterne hatten gleich sehr gut ins Spiel gefunden – getragen von zahlreich anfeuernden Keltern-Fans. Nach wenigen Minuten stand es bereits 8:2 für die Rutronik Stars und so war der Gästecoach gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Erfolgreiche Dreierwerferinnen waren in diesem Spielabschnitt Carmen Miloglav und Stina Barnert. 25:11 lautete das Ergebnis nach dem ersten Viertel.

Auch im zweiten Abschnitt starteten die Keltener Korbjägeringen erfolgreich. Doch Marburg hielt dagegen und so schrumpfte der Vorsprung zwischenzeitlich auf acht Punkte. Nach einem Zwischenspurt konnte man aber mit einem komfortablen Vorsprung von 13 Punkten beruhigt in die Pause gehen (44:13).

Begegnung ist bereits vor dem letzten Viertel entschieden

Nach dem Seitenwechsel hielten die Rutronik Stars weiter das Tempo hoch und beim Stande von 58:37 betrug der Abstand erstmalig 20 Punkte. Mit 64:38 – die Partie war da bereits entschieden – ging es in das Schlussviertel. In diesen letzten zehn Minuten verwalteten die Korbjägerinnen aus der Winzergemeinde den Punktevorsprung und am Ende stand ein verdienter 76:61-Sieg auf der Anzeigetafel. Die Rutronik-Fans hatten ein tolles Basketballspiel erlebt und feierten ihre Mannschaft mit lange anhaltendem Beifall.

„Heute ist alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten“, freute sich Spielmacherin Stina Barnert bei der abschließenden Pressekonferenz. „Die Intensität war Wahnsinn, auch die von den Zuschauern und das hat sich auf uns übertragen“. Bei den Sternen gefiel vor allem Jasmine Thomas als Top-Scorerin mit 16 Punkten, dicht gefolgt von Mailis Pokk (14 Punkte) und Romina Ciappina (11).

Weiterlesen
Saisonabschluss

Saisonabschluss

Mühlacker/Offenburg (eig). Mit dem Auswärtsspiel beim ETSV Jahn Offenburg geht an diesem Sonntag (18 Uhr, Sporthalle Oken-Gymnasium) für die Mühlacker Hightowers die Saison in der Basketball-Landesliga zu Ende SIE MÖCHTEN… »