Unfall im Würmtal endet für Motorradfahrer tödlich

Erstellt: 5. Juli 2020, 14:21 Uhr
Unfall im Würmtal endet für Motorradfahrer tödlich Tödliches Ende einer Ausfahrt: die Harley Davidson des 71-Jährigen. Foto: Myroshnichenko

Tiefenbronn-Mühlhausen (pol). Bei einem Unfall am Samstagnachmittag auf der Landesstraße 572 durchs Würmtal hat ein 71-jähriger Motorradfahrer tödliche Verletzungen erlitten.

Wie das Polizeipräsidium Pforzheim berichtete, hatte der Mann mit seiner Harley Davidson zusammen mit einem befreundeten Motorradfahrer eine Ausfahrt unternommen und war, als er gegen 13.30 Uhr in Richtung Weil der Stadt fuhr, nahe Mühlhausen ohne Fremdeinwirkung in einer langgezogenen Linkskurve gestürzt und in die Leitplane geprallt. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Die Würmtalstraße war über Stunden hinweg gesperrt. Neben Notarzt und Rettungsdienst war die Feuerwehr Tiefenbronn mit zwölf Helfern im Einsatz. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei laufen.

Schwere Verletzungen hat bei einem weiteren Motorrad-Unfall, der sich bereits am Samstagmorgen in Eutingen ereignete, ein 34-jähriger Yamaha-Fahrer erlitten. Er war mit seiner Maschine in den Seat eines 21-Jährigen geprallt, der gegen 8.45 Uhr aus einer Grundstückseinfahrt heraus nach links auf die Hauptstraße in Richtung Pforzheim einbiegen wollte. Der 34-Jährige wurde beim Sturz schwer verletzt, es bestehe aber keine Lebensgefahr, teilte das Polizeipräsidium Pforzheim mit.

Ebenfalls im Zuständigkeitsbereich der Behörde liegt die Schwarzwaldhochstraße, wo am Samstagmorgen auf der Strecke zwischen Schliffkopff und Ruhestein/Baiersbronn ein 61-Jähriger mit seiner Kawasaki verunglückte. Er wurde bei einem Überholmanöver vom Golf einer 39-Jährigen, die im selben Moment ausscherte, abgedrängt und beim Sturz schwer verletzt.

Weiterlesen

Kinder als Buchbinder des Mittelalters

Maulbronn (pm). Zum Familienspaß lädt die Klosterverwaltung Maulbronn am Sonntag, 9. August, um 14 Uhr ins Unesco-Welterbe ein. Bei einem Rundgang durch die mittelalterliche Anlage wird der Alltag der Mönche… »