Stickoxidwert an der B10 in Mühlacker ist gesunken

Erstellt: 17. August 2019, 00:01 Uhr
Stickoxidwert an der B10 in Mühlacker ist gesunken Weniger Stickoxide in Mühlacker. Foto: Huber

Mühlacker (the). Nach den Ergebnissen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg hat sich im ersten Halbjahr die Lage an der Stuttgarter Straße/B 10 in Mühlacker, was die Belastung mit Stickoxiden betrifft, weiter entspannt. Die Messanstalt berichtet für die Zeit von 1. Januar bis 30. Juni von einem Mittelwert von 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft. Demnach wäre die Schadstoffbelastung weiter gesunken.

Allerdings gibt es im Fall Mühlacker eine Besonderheit, weil der Wert des Vorjahres zum Vergleich nicht taugt – hier hatte sich ein Jahresdurchschnittswert von nur 33 µg/m³ ergeben, weil der Abschnitt der innerstädtischen Bundesstraße wegen der Sanierung des Belags monatelang gesperrt war. Andererseits zeigen die Messwerte seit dem Jahr 2005, die sich bei 72, 66, 64, 61, 60, 62, 61, 59, 56, 53, 54, 49 und, im Jahr 2017, bei 47 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft bewegten, eine klar positive Tendenz. Mit den neu ermittelten 40 µg/m³ liegt die Stuttgarter Straße inzwischen exakt im Bereich des Grenzwertes, weshalb die Gefahr von Fahrverboten zunehmend schwindet.

Insgesamt berichtet die Landesanstalt für Umwelt von einer Entspannung an vielen neuralgischen Punkten im Land, wenngleich es nach wie vor Messpunkte mit mehr oder minder deutlichen Überschreitungen gibt.
An der Stuttgarter Straße in Mühlacker war im Zuge der B 10-Sanierung ein Radwegestreifen in Richtung Stadtmitte aufgezogen worden, der den Verkehr ein Stück weit von den Häusern und den dortigen Messstationen abrückt. Inwieweit sich dies auf die Werte niederschlägt, ist allerdings schwer abzuschätzen. Foto: Huber

Weiterlesen
Unfall in Erlenbach: Audi bleibt auf dem Dach liegen

Unfall in Erlenbach: Audi bleibt auf dem Dach liegen

Ötisheim-Erlenbach (lh). Nach einem Unfall in Erlenbach musste am Dienstagmorgen eine Autofahrerin in ein Krankenhaus gebracht werden. Wie schwer ihre Verletzungen sind, konnte das Präsidium Karlsruhe auf Nachfrage allerdings nicht… »