Diebe gehen in Diefenbach mit „brachialer Gewalt“ vor

Unbekannte brechen Bronzeplatte auf dem Diefenbacher „König“ aus der Verankerung – Schaden liegt bei rund 5000 Euro

Von Lukas Huber Erstellt: 31. August 2017, 00:00 Uhr
Diebe gehen in Diefenbach mit „brachialer Gewalt“ vor Gerhard Hohmann ist fassungslos: Die Bronzeplatte am Diefenbacher „König“ ist verschwunden.

Sternenfels-Diefenbach. Gerhard Hohmann ist fassungslos, als er am Mittwochmorgen auf den Sandsteinaufbau am Aussichtspunkt „König“ in Diefenbach blickt. Dort war, wie der Sternenfelser Ortsvorsitzende des Schwäbischen Albvereins berichtet, bis vor kurzem eine Panoramatafel aus Bronze angebracht gewesen, die „mit brachialer Gewalt“ – vermutlich mit einer Metallstange – aus der Verankerung gerissen worden sei. Auch die Unterlage sei irreparabel zerstört worden. Den Schaden – einschließlich der fehlenden Bronzetafel mit einem Wert von 2500 Euro – schätzt Hohmann auf 5000 Euro. Die ehrenamtlichen Stunden, die abgeleistet worden seien, und weiterer Materialaufwand seien aber nicht mit eingerechnet.

Aufgestellt worden war das Stück an dem Rastplatz für Wanderer oberhalb des Weinbergs 2006. Die Vereinsmitglieder, die sich beteiligt hatten, wollten damit Spaziergängern beim Blick in die Ferne eine Orientierung bieten. „Die, die damals mitgearbeitet haben, hängen auch emotional an dem Stück, da steckt viel Hirnschmalz drin“, so Hohmann. „Ich bin mir sicher, dass unsere knapp 100 Mitglieder nicht in Begeisterung ausbrechen werden.“

Wann die Tat verübt worden ist, weiß der Vorsitzende nicht genau. Die Gemeinde gehe davon aus, dass Unbekannte sich in der Zeit zwischen dem 18. und dem 26. August an der Platte zu schaffen gemacht haben. „Zuerst festgestellt wurde das fehlende Stück aber erst am vergangenen Mittwoch von Mitarbeitern des Bauhofs.“

Wie Bürgermeister Werner Weber mitteilt, habe die Gemeinde den Diebstahl bei der Polizei angezeigt. „Es handelt sich hier um einen brutalen Fall von Vandalismus an einem Stück Kultur der Gemeinde“, kommentierte er die Tat. Es bleibe zu hoffen, dass sich Zeugen melden, die Hinweise geben könnten. Wie aus dem Beitrag des Albvereins in den Ortsnachrichten hervorgeht, seien insbesondere die Anwohner der Klammen- und der Burrainstraße gefragt.

Das Areal über dem Weinberg gehört der Gemeinde und wird laut Hohmann vom Bauhof und dem Albverein gemeinsam gepflegt. Dass dort etwas in rücksichtsloser Weise zerstört worden ist, sei nicht zum ersten Mal passiert: „Bereits vor etwa zwei Jahren wurde die Holzhütte zusammengeschlagen.“ Die sei inzwischen aber wieder aufgebaut worden. Dass ab und an Wanderer ihren Abfall auf dem Boden liegen ließen, obwohl es einen Behälter gebe, sei ein kleineres Übel. „Ein echtes Müllproblem haben wir hier nicht.“

 

Hinweise zu dem Diebstahl an den Polizeiposten Maulbronn unter Telefon 07043/2317.

Weiterlesen
Illingerin greift nach der Krone

Illingerin greift nach der Krone

An ihrem 22. Geburtstag möchte sich Aliena Zischewski aus Illingen die Krone aufsetzen – die der Württembergischen Weinkönigin. Dafür muss sich die gelernte Winzerin aber am 6. Dezember bei SIE… »