Wenn der Erlenbach sein Bett verlässt

Ötisheim schiebt erste Maßnahmen für einen besseren Hochwasserschutz an und will die betroffenen Bürger mit ins Boot holen

Von Frank Goertz Erstellt: 6. Dezember 2018, 00:00 Uhr
Wenn der Erlenbach sein Bett verlässt Die hinteren Zufahrten der Häuser der Straße Im Brühl sind eine Schwachstelle beim Hochwasserschutz. Der Pegel des Erlenbachs kann so anschwellen, dass das Wasser – quasi durch die Hintertür – auf die Grundstücke und in die Häuser läuft. Dieses Szenario möchte die Gemeinde künftig verhindern. Foto: Goertz

Der Erlenbach murmelt so still, leise und tief in seinem Bett, dass es kaum vorstellbar erscheint, dass er über die Ufer treten kann. Doch genau das ist im Juni

Frank Goertz

Stellvertretender Redaktionsleiter E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Frank.Goertz@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Auf in den Kampf…

Auf in den Kampf…

Ötisheim (pm). Sicherlich werden viele Besucher leise mitsummen, wenn Peter Edelmann „stolz in der Brust, siegesbewusst“ das zu einem der populärsten Klassik-Hits gewordene Torero-Lied mit dem geforderten stimmlichen Glanz, sängerischer… »