„Überall ist es chillig und easy“

Einkaufserlebnis „Cool City“ lockt Hunderte Menschen in die Mühlacker Innenstadt

Von Lukas Huber Erstellt: 15. Dezember 2018, 00:02 Uhr
„Überall ist es chillig und easy“ Das Wetter ist Programm: Bei eisigen Temperaturen lockt die Veranstaltung „Cool City“ die Menschen in die Stadt – auch der Weihnachtsmann ist mit von der Partie. Fotos: Huber

Feuershow, Walk-Act und Musik bis zu später Stunde – bereits zum zweiten Mal hat an diesem Freitagabend die Veranstaltung „Cool City“ Hunderte von Menschen in die Innenstadt gelockt.

Mühlacker. „Man kann zufrieden sein“, sagt Rolf Bandle vom gleichnamigen Sportladen an der Bahnhofstraße in Bezug auf das Weihnachtsgeschäft, ohne dabei in Jubelstürme auszubrechen. „Das soll nicht heißen, dass es super läuft.“ Schließlich habe sich der Online-Handel in den vergangenen Jahren zu einer starken Konkurrenz entwickelt. Eine Aktion wie die „Cool City“ sei eine tolle Sache für die kleineren Händler vor Ort, weil die Menschen in die Stadt gingen. „So gehen diejenigen in die Läden, die normalerweise nicht hergekommen wären.“

In vielen Geschäften lag das nicht nur daran, dass sie ausnahmsweise bis 22 Uhr geöffnet hatten, sondern auch, weil für die potenziellen Kunden, die vorbeigingen, schon draußen Live-Musik zu hören war. Inklusive der Hauptband „Elfriede‘s Journey“, die dem Publikum gegen später vor dem Kaufhaus Sämann einheizte, hatte Citymanager Rolf Watzal zehn Gruppen gebucht, die in den Läden zu einem besonderen Einkaufserlebnis beitragen sollten.

Und tatsächlich: Das Konzept schien wie schon vor zwei Jahren aufzugehen, denn viele Menschen strömten schon früh in die Innenstadt – was Watzal freute. „Unsere Kernaufgabe ist schließlich die Innenstadtbelebung“, sagte er. „Mit Cool City wollen wir es den Leuten ermöglichen, ganz ohne Hektik ihre Weihnachtsgeschenke zu kaufen und gleichzeitig noch etwas zu erleben und andere zu treffen.“

Wie der Citymanager gegen 19 Uhr, als die Veranstaltung erst richtig Fahrt aufnahm, erklärte, habe er bereits bei allen teilnehmenden Händlern vorbeigeschaut. „Überall ist es chillig und easy“, lautete sein Fazit. Nirgends sei es zu voll, und genauso sei es auch gewollt: „Wir haben bei der Musik auf eine bunte Auswahl geachtet, und so kann sich jeder das anhören, was ihm gefällt – von Liedermachern über Rock ’n’ Roll bis hin zu Jazz.“

Doch nicht nur drinnen gab es Unterhaltung. An der Hauptbühne auf der unteren Bahnhofstraße zog, bevor die Musiker von Elfriede’s Journey loslegten, eine Feuerkünstlerin die Gäste in ihren Bann – insbesondere die Kinder. Und Wencke Weber und Mario Hill aus Neuhausen, die als die Eiskönige Schneeweiß und Frost verkleidet waren, zogen als Walk-Act die Blicke auf sich. „Viele sprechen uns an, weil sie ein Selfie mit uns machen wollen“, berichtete Weber. „Ich freue mich immer über die strahlenden Augen der Menschen, wenn sie uns in unseren Kleidern sehen.“

Wer sich eine dritte Auflage von Cool City wünscht, für den hatte Rolf Watzal gute Nachrichten: „Es wird die Veranstaltung 2019 wieder geben.“ Der Termin, Freitag, 13. Dezember, sei auch schon festgelegt. Im vergangenen Jahr habe es aus Budgetgründen nicht geklappt. „So ein Abend kostet etwa 10000 Euro“, nennt Watzal eine Zahl. Über die Hälfte davon stemme das Citymanagement.

Weiterlesen

Araneus bekommt Geld vom Enzkreis

Enzkreis (ert). Der Umweltbildungsverein Araneus in Mühlacker bekommt im nächsten Jahr aus der Kasse des Landkreises einen Zuschuss zum Betrieb seiner Naturschule in Schönenberg. Der Umweltausschuss hat in SIE MÖCHTEN… »