Sommerevenz 2019: Der Startschuss fällt heute

Am Montag ist bei den Aufbauarbeiten noch kräftig Hand angelegt worden – Veranstalter hoffen auf gutes Wetter und viele Besucher

Von Thomas Sadler Erstellt: 13. August 2019, 00:00 Uhr
Sommerevenz 2019: Der Startschuss fällt heute Chong-Im Neukamm zeigt es an: Kunstwerke aus Plastikmüll von Kindern werden hier ab morgen ausgestellt.

Am heutigen Dienstagabend startet das zweiwöchige Open-Air-Festival Sommerevenz an der stillen Enz in Mühlacker hinter dem Theodor-Heuss-Gymnasium und der Heinzelmannhalle. Am Montag waren Mitglieder des Fördervereins Enzgärten und andere Kräfte noch mit Aufbauarbeiten beschäftigt.

Bei den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins Enzgärten Erhard Neukamm (v.li.), Norbert Weimper und Frank Veit herrscht Vorfreude. Fotos: SadlerBei den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins Enzgärten Erhard Neukamm (v.li.), Norbert Weimper und Frank Veit herrscht Vorfreude. Fotos: Sadler

Mühlacker. Eröffnet wird die vierte Auflage des bis 25. August laufenden Festivals des Fördervereins am Dienstag um 19 Uhr von Stefanie Seemann, ehrenamtliche Stellvertreterin von Oberbürgermeister Frank Schneider. Nach der Eröffnung heißt es: Bühne frei! Im ersten Konzert treten Diana and The Diamonds auf. Die Band zieht musikalisch durch verschiedene Musikepochen und heizt zum Beispiel mit Songs von Janis Joplin, Led Zeppelin und Lady Gaga ein.

Was wann steigt gibt es übersichtlich in unserem Veranstaltungskalender.

Dass das Konzert schon um 19 Uhr beginnt, ist kein Zufall. „Dieses Mal fangen die meisten Veranstaltungen nicht erst, wie im vorigen Jahr, um 20 Uhr an, sondern eine Stunde früher“, sagt Norbert Weimper, Pressesprecher des Fördervereins Enzgärten. Auf diese Weise solle eine Geräuschbelästigung der Anwohner am späteren Abend verhindert werden. Nach der Eröffnungsgruppe werden sieben weitere Bands mit unterschiedlichen Stilrichtungen für Stimmung sorgen. Ein Highlight, auf das Vorstandsmitglied Erhard Neukamm verweist, ist dann am Samstag, 24. August, 20 Uhr, die Performance von Andy King und Moses Snow, die, begleitet von den Memphis Riders, im Rahmen ihrer Europatournee Hits von Elvis Presley spielen. Ebenfalls sehens- und hörenswert, wenngleich aus einem anderen Genre kommend, ist am Dienstag, 20. August, 20.30 Uhr, die schwäbische Comedy „Hillus Herzdropfa“, Gewinner des Sebastian-Blau-Preises für Kabarett 2016. Auch zwei Karaoke-Abende werden bei dem Festival nicht fehlen.

Bereits am morgigen Mittwoch, ab 15 Uhr, stehen die Kleinen im Mittelpunkt, denn dann werden, wie Chong-Im Neukamm begeistert ankündigt, Kunstwerke aus Plastikmüll auf dem Veranstaltungsgelände ausgestellt, die von Kindern hergestellt wurden.

Am Montag sei die Bühne aufgebaut worden, berichtete gestern Norbert Weimper. Nach und nach wurde die Technik, etwa die Scheinwerfer, installiert. Auch die Hütten, an denen die Besucher während der Veranstaltungen verköstigt werden, standen am Montag schon und wurden mit den notwendigen Einrichtungen wie Kühlschränken ausgestattet. Um allzu lange Warteschlangen zu vermeiden, gebe es dieses Mal eine Hütte mehr als im vergangenen Jahr, lässt Weimper weiter wissen.

Wir sind gut in der Zeit“, zieht Organisator Frank Veit zufrieden eine erste Zwischenbilanz. Bereits seit Donnerstag laufe der Aufbau, bei dem hauptsächlich Mitglieder des Fördervereins sowie auch andere tatkräftige Helfer anpackten. „Wir haben eine fest installierte Wasser- und Stromversorgung und nicht mehr, wie früher, nur ein Provisorium für zwei Wochen“, freut sich Pressesprecher Weimper. Von den Versorgungseinrichtungen würden später auch andere Veranstalter profitieren. Für Sicherheit wird beim Sommerevenz die Firma F+G Security sorgen. Wenngleich es in der Vergangenheit nicht zu schwerwiegenden Vorfällen gekommen sei, so Veit, treten die Sicherheitskräfte heuer schon vor Ende der Veranstaltungen ihren Dienst an.

Seit 2016 findet das Sommerevenz-Festival statt – stets mit der Absicht der Ausrichter, „den Geist der Gartenschau am Leben zu halten. Der Erfolg ist dabei freilich nicht zuletzt von der Witterung abhängig. „Wir hoffen, dass das Wetter mitmacht“, meinte Frank Veit, der auf mindestens 500 Besucher hofft. Kämen zu wenige, würden die Einnahmen zu gering ausfallen – und dann wäre sogar eine Fortsetzung der Reihe 2020 in Gefahr.

Der Förderverein hat auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges Konzert- und Kulturprogramm auf die Beine gestellt, bei dem an den kommenden knapp 14 Tagen praktisch jeder auf seine Kosten kommt. Doch Norbert Weimper denkt schon weiter. „Wichtig für die Zukunft des Vereins ist, dass wir mehr jüngere Mitglieder gewinnen, zumal unser Programm ja auch auf jüngere Besucher zugeschnitten ist“, sagt er im Gespräch mit dem Mühlacker Tagblatt. Falls jemand denke, die Aktiven des Vereins seien nur damit beschäftigt, Rosen zu schneiden, liege er falsch. „Wir machen mehr Kultur als Grünpflege“, macht Weimper Appetit.

Weiterlesen
Trauer um Oskar Lindauer

Trauer um Oskar Lindauer

Mühlacker (the). Die Mühlacker Geschäftswelt, die Mitarbeiter und Kunden der Metzgerei Lindauer trauern um Seniorchef Oskar Lindauer, der im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Oskar Lindauer SIE MÖCHTEN DEN… »