Radspur löst Unmut aus

Erstellt: 8. November 2018, 09:02 Uhr
Radspur löst Unmut aus Foto:Huber

Mühlacker (ts/pm). Es ist so weit: Kurz nach 17 Uhr ist am Mittwoch die sanierte B 10 in Mühlacker zwischen der Einmündung Hindenburgstraße und der Osttangente wieder für den Verkehr freigegeben worden, was für die motorisierten Verkehrsteilnehmer erfreulich ist.
Im Gemeinderat hingegen sorgte das Thema am Abend zuvor für eine Kontroverse außerhalb der Tagesordnung. Auslöser war die Frage von Ulrich Hagenbuch (FW), der sich bei der Stadtverwaltung danach erkundigte, ob es zutreffend sei, dass an der B 10/Stuttgarter Straße ein Radweg angelegt worden sei, was seiner Meinung nach bedenklich sein könnte.

Ja, bestätigte Bürgermeister Winfried Abicht, bergab sei ein markierter Streifen für Fahrradfahrer angelegt worden.
Die Begeisterung im Gremium hielt sich in Grenzen. Mehrere Befürchtungen – nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen – waren zu hören. Ulrich Conle (FW), von Beruf Polizist, fand sogar, das Ganze „mutet etwas wie ein Schildbürgerstreich an“. Sein Fraktionschef Rolf Leo stellte der Verwaltung ein schlechtes Zeugnis im Fach Kommunikation aus. Gemeinderat und Öffentlichkeit hätten informiert werden müssen, kritisierte er die Rathausspitze. Dies holte die Stadtverwaltung am Mittwochnachmittag mit einer Pressemitteilung nach. Auf Anordnung der Stadt Mühlacker sei ein „Schutz-/Radfahrstreifen“ neu angelegt worden. Die „fahrradfreundliche Neuaufteilung des Straßenraumes“ zwischen der Kreuzung Uhlandstraße/Senderhang und der Hindenburgstraße beginne mit einem Schutzstreifen – gekennzeichnet durch eine unterbrochene Linie –, fließe im weiteren Verlauf in einen breiteren Radfahrstreifen (durchgezogene Linie) über und führe auf der Abbiegespur in die Hindenburgstraße in den fließenden Verkehr. „Die weißen Markierungen sowie das weiße Fahrradpiktogramm kennzeichnen die für Radfahrer reservierte Verkehrsfläche und sorgen für Sicherheit“, so die Mühlacker Stadtverwaltung. Der 500 Meter lange Schutz-/Radfahrstreifen stelle ein Angebot für Radfahrer dar, zügig und verkehrssicher in die Innenstadt zu gelangen. Ebenso diene er als Ausweichmöglichkeit zur Kelterstraße. In Richtung Illingen bleibe die Radverkehrswegweisung jedoch über die Kelterstraße beschildert.
Der neue Radfahrstreifen sei eine weitere Maßnahme, um ein Netz von alltagstauglichen Routen für den Radverkehr zu entwickeln, so die Verwaltung. Aktuell seien weitere Projekte zur Förderung des Radverkehrs in Mühlacker in Planung.

Weiterlesen

Mobile Jugendarbeit auf der Tagesordnung

Mühlacker (the). Nach den internen Turbulenzen beim Verein Miteinanderleben beschäftigt sich laut Tagesordnung an diesem Dienstag der Mühlacker Gemeinderat mit der künftigen Organisation der mobilen Jugendarbeit und Kindersozialarbeit SIE MÖCHTEN… »