„Tradition macht Stadtteil sympathisch“

Ledige Mühlhäuser im Alter von drei Wochen bis 84 Jahre holen sich am Silvestertag ihre Neujahrsringle ab

Von Norbert Kollros Erstellt: 2. Januar 2020, 00:00 Uhr
„Tradition macht Stadtteil sympathisch“ Im Mühlhäuser Rathaus duftet es am Silvestermorgen immer wie in einer Backstube, wenn Sandra Knies (li.) an die ledigen Mühlhäuser die traditionellen Neujahrsringle ausgibt. Im Bild (v. re.): Cornelia und Ralf Braun, die Großeltern des halbjährigen Simon samt dessen Mutter Lisa Weis.Foto: Kollros

Mit anhaltender Begeisterung leben die ledigen Mühlhäuser ihren uralten Brauch, am Silvestermorgen im Rathaus ihre Neujahrsringle abzuholen. Niemand kennt genau den Ursprung der Tradition, die möglicherweise auf eine uralte

Weiterlesen

Kirchengeschichte von 1933 bis 1945

Mühlacker-Mühlhausen (pm). Zum Thema „,Intakte‘ Kirche? – Kirchenkampf in Württemberg“ findet am Dienstag, 29. September, von 15 bis 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Mühlhausen an der Wasserstraße 14 SIE… »