Birnbaum-Säge wirft Rätsel auf

Bauhofmitarbeiter entdecken Werkzeug in einem Graben und verständigen die Polizei

Von Ramona Deeg Erstellt: 3. November 2014, 00:00 Uhr
Birnbaum-Säge wirft Rätsel auf Vermutlich mit dieser Säge wurde der Lomersheimer Birnbaum gefällt. Foto: Polizei

Mühlacker-Lomersheim. Zwei Wochen sind inzwischen vergangen, seit der Lomersheimer Birnbaum in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von Unbekannten gefällt worden ist. Nun gibt es eine wichtige Spur: Mitarbeiter des Bauhofs haben in der Nähe des Kreisverkehrs an der Fuchsensteige in einem Graben eine Säge gefunden. Das bestätigt die Karlsruher Polizeisprecherin Sabine Doll auf Anfrage unserer Zeitung.

Noch ist zwar nicht sicher, dass es sich bei dem Werkzeug um die bei der Fällung verwendete Säge handelt, aufgrund der räumlichen Nähe liegt dieser Verdacht aber nahe. Allerdings haben die wechselnden Wetterverhältnisse der vergangenen zwei Wochen der Säge sichtlich zugesetzt. „Natürlich probiert unsere Kriminaltechnik noch Spuren sicherzustellen“, versichert Doll. Die Polizeisprecherin verdeutlicht zudem, welchen Stellenwert der nicht alltägliche Fall aus Mühlacker hat: „Beim Revier Mühlacker gibt es einen extra Sachbearbeiter für den Birnbaum.“

Nach wie vor hofft man dort auf Hinweise aus der Bevölkerung. „Wir sind auf Zeugen angewiesen“, sagt Doll. Nur so könne die Polizei rekonstruieren, was wirklich passiert ist – und vor allem, wer den Baum gefällt hat. Aus Erfahrung weiß die Polizeisprecherin: „Manchmal muss man eben auch warten können, bis ein Fall gelöst wird.“

Bereits morgen Abend wird im Mühlacker Gemeinderat (18.30 Uhr im Großen Ratsaal des Rathauses Mühlacker) über das weitere Vorgehen am Lomersheimer Kreisverkehr und die Verwendung des Holzes gesprochen. In der Sitzungsvorlage dazu heißt es: „Der Stamm des gefällten Birnbaumes wurde durch den Bauhof auf dem Gelände des Klärwerks zwischengelagert. Mit dem Enzkreis als Eigentümer des Baumes muss die künftige Verwendung des Holzes abgestimmt werden.“

Verwaltung will viele Mitstreiter ins Boot holen

Für die „verkehrssichere Gestaltung“ des Kreisels möchte die Stadtverwaltung viele Mitstreiter mit ins Boot holen. Neben dem Enzkreis sollen auch die Petenten zum Erhalt des Birnbaums sowie der Organisator der Mahnwachen mitreden dürfen, ebenso wie die Arbeitsgemeinschaft der Vereine in Lomersheim und natürlich die Gemeinderäte des Ortsteils. Dabei soll auch ein Platz für die Ersatzpflanzung eines Birnbaumes gesucht werden.

Zur zeitlichen Schiene hält sich der Verwaltung allerdings bedeckt und schreibt nüchtern: „Die Ergebnisse der Besprechungen sollen zu gegebener Zeit im Ausschuss für Umwelt und Technik (UTA) vorgestellt werden.“

Wer Hinweise geben kann, wem die Säge gehört, oder wer anderweitig sachdienliche Hinweise zur Fällung des Lomersheimer Birnbaums hat, sollte sich beim Polizeirevier Mühlacker melden unter Telefon 07041/96930.

Ramona Deeg

Redakteurin E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

ramona.deeg@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen

Haltestelle ist blockiert

Mühlacker-Lomersheim (pm). Weil ein neuer Bankomat für die Sparkasse angeliefert wird, kann am Dienstag, 25. September, der Stadtbus von 10 bis 12 Uhr die dortige Lomersheimer Haltestelle nicht anfahren. Die… »