Lauschen, lachen und lernen beim 59. Poetry Slam in den Enzgärten

Sechs Künstler tragen beim 59. Enzgärtenslam ihre kreativen Texte vor – Gewinner Tobias Beitzel begeistert die Besucher

Von Joy Garcia Oliver Erstellt: 13. Juni 2019, 00:00 Uhr
Lauschen, lachen und lernen beim 59. Poetry Slam in den Enzgärten Die Besucher des 59. Enzgärtenslam lauschen gebannt dem Text von Elias Raatz, der einen Brief an einen verstorbenen Freund vorträgt. Foto: Garcia Oliver

Mit kulinarischen Gewürzen und vom Kneipen-Sterben, über Unverständlichkeiten und Depression, bis hin zu den Klassikern – Liebe, Freundschaft und Frieden – war bei dem 59. Enzgärten-slam thematisch alles vertreten.

Mühlacker. Sechs Minuten Zeit, keine Verkleidungen oder Hilfsutensilien und einen selbst geschriebenen Text – das waren auch beim 59. Enzgärtenslam die drei goldenen Regeln, die die beliebte Veranstaltung in Mühlacker seit Jahren bestimmen und erfolgreich machen.

Die sechs Slammer Gusto, Marcoo Valentínoo, Tobias Beitzel, Marina Sigl, Yvonne Leoni und Elias Raatz gaben ihre kreativen und völlig unterschiedlichen Texte zum Besten. Besonders diese einzigartige Mischung aus lustigen, nachdenklichen, philosophischen und politischen Texten ergab durch das perfekte Gleichgewicht aus Witz und Ernst eine lockere und angenehme Stimmung.

Patrick Höll – auch unter dem Namen Bananenparty bekannt – kümmerte sich mit seiner kleinen Ukulele und selbst geschriebenen Liedern um die musikalische Umrahmung des Abends und sorgte für den ein oder anderen Lacher.

Trotzdem blieb dabei der Erkenntnisgewinn nicht auf der Strecke: Patrick Höll erinnerte die Besucher daran, mehr „im Moment zu leben“, während seine Freundin Marina Sigl ihn ihrem Slam dazu aufforderte, sich nicht durch Unsicherheiten unterkriegen zu lassen. Auf eine lustige Art und Weise plädierte Marcoo Valentínoo für mehr Verständlichkeit im Alltag. Sein Mitstreiter Elias Raatz machte in seinem „Brief an einen Freund“ auf die Themen Depression und Suizid aufmerksam.

Die unabhängige Jury, die aus vier Besuchergruppen bestand, wählte mit einem Gleichstand von 35 Punkten schließlich die beiden Favoriten Tobias Beitzel und Marina Sigl ins Finale. Dort holte sich Tobias Beitzel mit seinem politischen Slamtext „Europa in drei Teilen“ den ersten Platz. Feierlich überreichte ihm Moderator Achim Dürr den Buchpreis. „Die erzählerische Art, die Bilder im Kopf malt, hat mich besonders beeindruckt“, schwärmte Ramona Deeg, Organisatorin des Slams, der vom Mühlacker Tagblatt und Buch-Elser unterstützt wird.

Trotz schlechter Wettervorhersage blieb die Veranstaltung unter freiem Himmel vom Regen verschont. Lediglich die Akustik machte gegen Ende Probleme. Doch auch dafür gab es eine Lösung: Die Slammer wechselten den Platz und machten kurzerhand die Sitzgelegenheiten des Publikums zur neuen Bühne. Überraschenderweise führte die Notlösung zu einer besonderen Nähe zum Künstler und machte die vorgetragenen Texte zu einem noch intensiveren Erlebnis.

Der nächste Poetry Slam steigt am Dienstag, 9. Juli, in der Burg Löffelstelz. Tickets gibt es bei Buch-Elser an der Bahnhofstraße und im Internet unter www.reservix.de.

Weiterlesen
Stadtbibliothek braucht Modernisierung

Stadtbibliothek braucht Modernisierung

Im Jahr ihres 40. Geburtstages stellt sich die Frage nach der Zukunft der Mühlacker Stadtbibliothek. Wird die in die Jahre gekommene Bücherei, die nicht mehr den heutigen Ansprüchen entspricht, saniert… »