Erfolgsgeschichte fortgeschrieben

Die Organisatoren des Mühlacker Weihnachtsmarktes ziehen eine äußerst positive Bilanz der fünftägigen Veranstaltung

Von Ulrike Stahlfeld Erstellt: 30. November 2015, 00:00 Uhr
Erfolgsgeschichte fortgeschrieben Für einen zauberhaften Weihnachtsmarkt sorgen unter anderen Eiskönig und Eiskönigin. Bilder rechts von oben nach unten: Jan Richters Eisbärhütte ist von den Marktbeschickern zum schönsten Stand gewählt worden. Ponyreiten bedeutet für die kleinen Besucher ein tierisches Vergnügen. Zum Musikprogramm leistet der Chor A Glabella seinen Beitrag. Foto: Stahlfeld

Fünf Tage lang leuchtete der Kelterplatz in vorweihnachtlichem Glanz. Und genau fünf Tage lang strömten die Menschen zum Weihnachtsmarkt in Mühlacker. Das dickste Lob kommt von den Organisatoren selbst. „Für mich ist es der schönste Event-Weihnachtsmarkt weit und breit“, sagt Markus Rößle.

Mühlacker. Rößle, der bereits vergangenes Jahr Frank Veit und Manfred Fisch bei der Organisation unterstützte, wird im kommenden Jahr als Nachfolger von Fisch voll einsteigen. Fisch, der gestern traditionell als Nikolaus die Kinder zum Abschluss des diesjährigen Weihnachtsmarktes mit seinem Engel (Marie Scheffel) besuchte, sagt nach 20 Jahren Ade.

[tn3 origin=“album“ ids=“6617″ transitions=“default“ width=“560″ height=“500″]

Und so trug Fisch gestern wohl nicht nur Süßes für die Kinder auf seinem Rücken. Im Sack befanden sich auch unzählige Erinnerungen. „Die Arbeit mit Kindern war das Schönste“, sagte der 62-Jährige, dem es gelungen ist, gemeinsam mit Frank Veit den Weihnachtsmarkt in Mühlacker zu einer festen Institution zu machen – zu einer Veranstaltungsreihe, an deren Erfolgsgeschichte dieses Jahr weitergeschrieben wurde und die auch im 25. Jahr ihres Bestehens noch immer mit Neuheiten aufwartet. 16 Meter lang war die erstmals aufgebaute Eisstockbahn, auf der sich zehn Mannschaften spannende Duelle lieferten. Langsam, manchmal zu langsam rutschten die Eisstöcke in Richtung Daube – oder flogen einfach krachend in Richtung Mülltonne. Am Ende unterlagen im Finale die Milka Damen (Marktbeschicker) den Vertretern des GHV, die den Wanderpokal in Form eines Eisstocks gewannen. Der von der Jugendfeuerwehr Mühlacker betreute Wettbewerb geht kommendes Jahr in die nächste Runde. Seit Mittwoch war die Vorrunde ausgespielt worden, und auch die anderen Besucher durften sich am Eisstock erproben.

„Die Atmosphäre ist richtig super dieses Jahr“, war Angela Stark gestern vor Freude fast außer sich. Denn nicht nur die Atmosphäre stimmte, sondern auch der Umsatz. Selbst an eher schwachen Tagen wie Mittwoch und Donnerstag hätten die Besucher kräftig eingekauft. „Die Menschen waren friedlich und so stressfrei“, so die Marktbeschickerin aus Maulbronn. „Die Leute, die kommen, die kommen bewusst“, meinte Angela Stark mit Blick auf die Ereignisse in Paris. Sich nicht unterkriegen lassen – diesem Motto konnte Patrice Jacky aus dem Elsass nur zustimmen. „Wir verstecken uns nicht“, sagte er und verkaufte fleißig Flammkuchen oder Wildschweinwurst.

„So voll war es noch nie“, zog am Ende Markus Rößle eine äußerst positive Bilanz. Der Markt werde mehr als nur angenommen. Am Samstagabend feierten demnach Alt und Jung bei den Auftritten von „Royal Tea Club“ und „Besser & More“. Ausverkaufte Stände sprechen auch für Manfred Fisch Bände, der extra viel Glühwein im Vorfeld eingekauft hatte. Apropos Glühwein, den gibt es in Mühlacker längst in allen Variationen vom Apfel- bis zum Lemberger-Glühwein. Und dann gibt’s da noch den „Heißen Apfel“, den mischt Jan Richter jedes Jahr für den Weihnachtsmarkt zusammen. Ganz exklusiv – wie seine Eisbärhütte. Diese wurde heuer zum schönsten Stand gewählt. Platz zwei eroberten Gabi Esposito und Caro Britsch.

Weiterlesen
Nikolaus bringt Geschenke mit

Nikolaus bringt Geschenke mit

„Komm doch lieber Nikolaus,“ rufen die Jungen und Mädchen der Grundschule und des Kindergartens in Großglattbach. Und siehe da, der bärtige Geselle lässt sich nicht lange bitten und SIE MÖCHTEN… »