Party-Ärger in der Hauffstraße

Feiernde Flüchtlinge lösen zwei Polizeieinsätze aus und strapazieren die Nerven der Anwohner

Von Ramona Deeg Erstellt: 21. Mai 2019, 00:00 Uhr

Eine Geburtstagsfeier mit lauter Musik und Geschrei hat in Enzberg für Ärger in der Nachbarschaft einer Flüchtlingsunterkunft an der Hauffstraße gesorgt. Die Polizei war am Samstagnachmittag zweimal vor Ort. Günter Bächle (CDU) fordert, die Unterkunft im Wohngebiet des Mühlacker Stadtteils aufzulösen.

Mühlacker-Enzberg. Es gebe nicht nur Probleme mit Sinti und Roma in Enzberg, wie ein Nachbar des Flüchtlingswohnheims in einer E-Mail beschreibt, „ein weiteres Problem sind die farbigen Bewohner“. Durch sie komme es in der Hauff- und Wielandstraße zu vermehrten und zunehmenden Ruhestörungen. Einen weiteren Höhepunkt in dieser Sache habe der vergangene Samstag gebildet. Von morgens 7 Uhr bis in den Abend hinein habe es „extrem laute Musik sowie gegenseitige Unterhaltungen über Mikrofon und Lautsprecher“ gegeben, zudem hätten die Beteiligten unter „extremem Alkoholeinfluss“ gestanden, wie der Anwohner weiter beschreibt. „Die direkten Anlieger haben durch diese Katastrophe keine Wohnkultur mehr“, klagt er, die Immobilien im Wohnheim-Umfeld hätten an Wert verloren, würden sich kaum noch verkaufen lassen. „Wie kann man in einem Wohngebiet eine solche Einrichtung installieren? Hier hat man doch einfach den Lebensraum von zufriedenen Menschen zerstört“, findet er deutliche Worte in seinem Schreiben.

Die anklagenden Worte greift auch CDU-Kreistags- und Gemeinderatsfraktionssprecher Günter Bächle auf, indem er sich nach der Belegung, der Anzahl von Kontrollen und nach einem Alkoholverbot erkundigt und feststellt: „Jedenfalls besteht akuter Handlungsbedarf. Der Enzkreis darf die Dinge nicht treiben lassen, sondern muss jetzt entschieden dagegen vorgehen und die Missstände abstellen.“ Außerdem fordert er, da die Flüchtlingszuweisungen minimal geworden seien, die Unterkunft im Enzberger Wohngebiet aufzulösen.

Zu dieser Forderung möchte sich das Landratsamt Enzkreis voraussichtlich nächste Woche äußern. Die Anfrage, die in ihrer ursprünglichen Form an Landrat Bastian Rosenau gestellt worden ist, wird somit wohl nach den am Sonntag anstehenden Gemeinderats- und Kreistagswahlen im zuständigen Amt für Migration bearbeitet. Die Antworten würden dann an Günter Bächle übermittelt, heißt es aus dem Landratsamt, das den Vorfall als solchen bestätigt und bereits den Bericht der Polizei angefordert hat.

Die Polizei bestätigt auch auf Nachfrage unserer Zeitung zwei Einsätze am Samstagnachmittag in der Enzberger Flüchtlingsunterkunft. Einmal sei eine Streife gegen 15.30 Uhr nach Enzberg gefahren, und dann nochmals kurz nach 17 Uhr, um die Feiernden aufzufordern, Ruhe zu bewahren und die Musik leiser zu drehen. „Es hat sich offenbar um eine Geburtstagsfeier gehandelt“, sagte eine Pressesprecherin der Polizei, an der rund 20 bis 25 Personen teilgenommen hätten. Auch Ulrich Saur, Ordnungsamtsleiter der Stadt Mühlacker, kennt die Situation vor Ort, sagt allerdings: „Es war die erste Auffälligkeit in diesem Jahr.“ In der Vergangenheit habe es vereinzelte, ähnliche Rückmeldungen, aber keineswegs Häufungen von Beschwerden gegeben. Bei der Unterkunft handle es sich seit Beginn der Flüchtlingswelle um eine sogenannte vorläufige Unterbringung, was bedeute, dass der Enzkreis für die Einrichtung zuständig sei und die Bewohner häufig wechselten.

Ramona Deeg

Redakteurin E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

ramona.deeg@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
17-Jähriger bei Unfall mit Traktor schwer verletzt

17-Jähriger bei Unfall mit Traktor schwer verletzt

Neuhausen-Hamberg (pol). Schwere Verletzungen hat ein 17-jähriger Mitfahrer am Samstagabend bei einem Unfall mit einem Traktor auf einem Feldweg in der Nähe von Hamberg erlitten. Wie das Polizeipräsidium Karlsruhe berichtete,… »