Ein Heimspiel mit Vorgeschichte

Das Jubiläumskonzert des Mühlacker Tagblatt am Samstag, 7. März, 20 Uhr, im Uhlandbau verspricht einen musikalischen Hochgenuss

Von Carolin Becker Erstellt: 28. Februar 2015, 00:05 Uhr
Ein Heimspiel mit Vorgeschichte Im Einklang: Die Pianistinnen Magdalena (li.) und Marina Müllerperth bei einem Auftritt im Jahr 2013. Foto: Wacker

Am Samstag, 7. März, 20 Uhr, geht im Uhlandbau in Mühlacker ein ganz besonderer „Sister Act“ über die Bühne. Als Solistinnen präsentieren sich in der Klassik-Reihe „Mühlacker Concerto“ die Pianistinnen Magdalena und Marina Müllerperth aus Schmie.

Mühlacker. Das Heimspiel der bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichneten Schwestern, die gemeinsam mit der Süddeutschen Kammersinfonie Bietigheim unter der Leitung von Peter Wallinger konzertieren, markiert den Auftakt zum Veranstaltungsreigen, mit dem die Elser Gruppe ihr 125-jähriges Bestehen begeht. 1890 informierte erstmals der „Dürrmenz-Mühlacker Bote“ seine Leser über die wichtigsten Geschehnisse weltweit und in der Region, und auch wenn damals der Kulturberichterstattung noch kein allzu großer Platz eingeräumt wurde, so haben die Freunde von Musik und Kunst in den darauffolgenden Jahrzehnten doch immer wieder von vielversprechenden Nachwuchstalenten, durchstartenden Hoffnungsträgern und international erfolgreichen Künstlern erfahren. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts tauchte im Mühlacker Tagblatt auch der Name Müllerperth auf. Unsere Zeitung begleitete den Werdegang der klavierbegeisterten Schwestern aus Schmie von ersten Wettbewerbsteilnahmen über immer bedeutendere Auftritte auf großen Bühnen bis zum Schritt ins Profi-Geschäft. Lang liest sich mittlerweile die Liste der Meriten.

Magdalena Müllerperth kam 1992 in Pforzheim zur Welt und erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Mit sieben Jahren wurde sie zunächst Schülerin und ab dem Jahr 2003 Jungstudentin von Professor Sontraud Speidel an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe. 2007 wagte sie den Sprung nach Amerika, wo sie bis 2010 bei Professor Alexander Braginsky in Minnesota studierte. Im Herbst 2010 folgte der Wechsel zu Professor Jerome Rose ans Mannes College in New York. Mit dem Bachelor in der Tasche kehrte sie 2014 nach Deutschland zurück. Heute studiert Magdalena Müllerperth in Berlin. Mehr als 30 nationale und internationale Preise hat die junge Künstlerin aus Schmie vorzuweisen. Früh fanden sich Förderer. So war sie von 2004 bis 2012 Stipendiatin der Theodor-und-Ursula-Mayer-Stiftung Bietigheim-Bissingen. Seit 2011 ist sie Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und der Kunststiftung Baden-Württemberg. 2007 wurde sie – ebenso wie ihre Schwester Marina – Jugendmusikbotschafterin ihrer Heimatstadt Maulbronn.

Den Talent-Status hat Magdalena Müllerperth längst hinter sich gelassen. Sie gibt Konzerte in Deutschland, vielen Ländern Europas und den USA. Bei Klavierabenden unter anderem im Rahmen der Maulbronner Klosterkonzerte und in der Stuttgarter Liederhalle hat sie aufhorchen lassen. Mit der Süddeutschen Kammersinfonie Bietigheim musizierte sie erstmals im Mai 2006, weitere gemeinsame Auftritte folgten. Mitschnitte aller Konzerte sind innerhalb der Dokumentationsreihe „Kammersinfonie live“ auf CD erschienen.

Marina Müllerperth wurde 1995 in Pforzheim geboren und setzte sich bereits als Dreijährige ans Klavier. Mit sechs Jahren wurde sie Schülerin, 2007 Vorstudentin in der Klasse von Professor Sontraud Speidel sowie Mitglied des Sparda Precollege an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Auch die jüngere Müllerperth-Schwester bewies ihr Talent bei Wettbewerben, bei denen sie zahlreiche Auszeichnungen sammelte, und wurde als Solistin zu Konzerten mit namhaften Orchestern wie den Baden-Badener Philharmonikern, dem Karlsruher Kammerorchester, dem Kurpfälzer Kammerorchester, der Staatsphilharmonie der Ukraine Lugansk und dem Möglinger Symphonieorchester im Konzerthaus Wien eingeladen. Sie trat in ganz Deutschland, Italien, Österreich, in der Schweiz, in der Ukraine und in den USA auf. Keine Frage, dass nach dem Abitur auch ihr Weg in die Welt der klassischen Musikszene führen würde: Seit Herbst 2014 studiert Marina Müllerperth an der Musikhochschule Karlsruhe in der Klasse von Professor Sontraud Speidel.

Tickets für alle Konzerte der Reihe „Mühlacker Concerto“ sind unter anderem erhältlich bei Buch-Elser (Telefon 07041/80529) und im Büro „Musikalischer Sommer“ (Telefon 07043/40410, Fax 07043/952409). Abonnenten unserer Zeitung erhalten beim Kauf im Verlagshaus am Kißlingweg 35 und bei Buch-Elser um zwei Euro ermäßigte Karten für das Konzert mit den Schwestern Müllerperth (bitte Abo-Nummer angeben).Weitere Informationen sind im Internet unter der Adresse www.muehlacker.de/kultur/uhlandbau zu finden.

Weiterlesen

Seehaus und Hagenschieß

Mühlacker/Pforzheim (pm). In der Reihe „Lust am Wandern“ geht es am Freitag, 28. September, nach Pforzheim. Treffpunkt ist um 8.45 Uhr vor dem Bahnhof Mühlacker. Mit der S5 und SIE… »