Drehscheibe ist in neuen Händen

Hamburger Projektentwicklungsgesellschaft hat das Einkaufszentrum mitten in Mühlacker gekauft

Von Thomas Sadler Erstellt: 1. Juni 2018, 00:00 Uhr
Drehscheibe ist in neuen Händen Für einen „tollen nachhaltigen Standort“ hält der Projektleiter der neuen Eigentümerfirma das Einkaufszentrum Drehscheibe an der Mühlacker Bahnhofstraße. Foto: Huber

Das Einkaufszentrum Drehscheibe im Herzen Mühlackers hat – mal wieder – einen neuen Eigentümer. Die Hamburger Concept Immobilien Projektentwicklungs GmbH hat die Immobilie gekauft und will sie optisch aufwerten.

Mühlacker. Die Drehscheibe mit den Ankermietern Rewe und dm ist schon durch etliche Hände gegangen. Einer der Eigner war eine Karlsruher Firma. Der bislang letzte Eigentümer war ein Unternehmen, hinter dem, wie Falk Herrmann sagt, „dänische Privatinvestoren“ stünden. Herrmann ist der für die Drehscheibe zuständige Projektleiter von Concept Immobilien. Die GmbH mit Sitz in Hamburg betreibt nach eigenen Angaben die Entwicklung von großflächigen Einzelhandelsprojekten am deutschen Markt. Neben der klassischen Entwicklung von Neubauhandelsstandorten „sind wir zunehmend aktiv im Bereich der Bestandsrevitalisierung bestehender Stadtteil- und Nahversorgungszentren“, so das Unternehmen.

Und eben genau um „Revitalisierung“ geht es den Hamburgern auch bei der nun von ihnen erworbenen Drehscheibe, die Falk Herrmann als „tollen nachhaltigen Standort“ lobt, der für eine Kleinstadt wie Mühlacker von großer Bedeutung sei. Noch befinde man sich in der Planungsphase, so Herrmann. Indes steht die Zielsetzung im Wesentlichen bereits fest. Vorgesehen seien eine „Flächenoptimierung“ und eine Aufwertung der Optik des Einkaufszentrums, bei der „noch allerhand Potenzial da ist“. Es gehe jetzt darum, alles „wieder in Schuss zu bringen“.

Die bunte Angebotspalette soll in der Drehscheibe, bei der vor allem der Rewe-Markt und die dm-Filiale eine starke Kundenfrequenz garantieren, erhalten bleiben. Die Concept Immobilien Projektentwicklungsgesellschaft denkt in größeren Zeiträumen: „Wir versuchen, langfristige Mietverträge abzuschließen“, erklärte der Projektchef am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die inhabergeführte Projektentwicklungsgesellschaft besteht laut Homepage der Firma „aus einem erfahrenen Team von Handelsspezialisten sowie technisch-spezialisierten Mitarbeitern“. Und: „Ein umfangreiches Netzwerk“ im deutschen Filialhandel sowie bei den auf Einzelhandelsinvestments spezialisierten Investoren ermöglichten es, „frühzeitig die Potenziale zukünftiger Projekte zu erkennen und heben zu können“.

Medienberichten im Internet zufolge verfügt die Drehscheibe über circa 6100 Quadratmeter Mietfläche. Die Berliner Kanzlei Bottermann Khorrami LLP, so ist weiter zu erfahren, habe einen dänischen Privatinvestor beim Verkauf des Einkaufszentrums juristisch beraten. An den neuen Eigner vermittelt worden sei das Objekt vom Berliner Team von Angermann Investment Advisory AG. Der Kaufpreis für die Immobilie habe im „niedrigen zweistelligen Millionenbereich“ gelegen.

Was das Herrichten von Teilen des Anwesens angeht, so ist schon jetzt einiges im Gange. Nachdem das untere Parkdeck des Rewe-Supermarkts bereits vor längerer Zeit saniert worden war, haben im Herbst 2017 die Arbeiten auf dem oberen Deck angefangen – und die laufen nach wie vor.

Für die Drehscheibe beginnt nun eine neue Zeit – und der neue Eigentümer scheint die Bedeutung des Einkaufszentrums für die Stadt erkannt zu haben.

Thomas Sadler

Redakteur E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Thomas.Sadler@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Ausweichverkehr ärgert die Anwohner

Ausweichverkehr ärgert die Anwohner

Als einer der Brennpunkte, wenn es um die Begleiterscheinungen der B10-Baustelle in Mühlacker geht, gilt die parallel verlaufende Kelterstraße, wo aus Sicht der Anwohner das Durchfahrtsverbot derzeit SIE MÖCHTEN DEN… »