Die Gedächtnislücken vergessen machen

Zwei zeitlich befristete Projekte, die sich an demenzkranke Menschen richten, sollen in Mühlacker zur Dauereinrichtung werden

Von Maik Disselhoff Erstellt: 30. April 2013, 16:08 Uhr
Die Gedächtnislücken vergessen machen Marie-Luise Mühleder (li.) und Silvia Beck stärken mit ihren Angeboten für Geist und Körper Demenzkranken und ihren Angehörigen den Rücken. Foto: Disselhoff

Die Trainingskurse für Geist und Körper, die im Rahmen der Kampagne „Demenz – Ansichtssache“ ins Leben gerufen worden sind, sollen weiterlaufen. Die Angebote machen nicht nur den erkrankten Menschen Freude, sondern sollen auch die Angehörigen entlasten.

Mühlacker. Menschen, die ihren an Demenz erkrankten Partner im häuslichen Umfeld selbst betreuen, sind rund um die Uhr gefordert. Sie können nur dann durchatmen, wenn sie einmal etwas für sich allein machen können. Zum Beispiel dann, wenn ihr Partner das einstündige Gedächtnistraining bei Marie-Luise Mühleder besucht. „Bei mir sind Menschen mit einer Anfangsdemenz in der Gruppe“, berichtet die Heilpraktikerin, die sich auf ganzheitliches Gedächtnistraining spezialisiert hat. Um mit an Demenz erkrankten Menschen arbeiten zu können, hat sich die 57-Jährige weitergebildet.

Seit dem Startschuss im Februar hat Mühleder mit fünf Teilnehmern im Alter von circa 65 bis 80 Jahren gearbeitet. Ihre Bilanz fällt so positiv aus, dass das Projekt auf Zeit jetzt zu einer Dauereinrichtung werden soll. Am 14. Mai bietet sie deshalb eine kostenlose Schnupperstunde im DRK-Seniorenzentrum an der Goethestraße in Mühlacker an. Auf die Frage, was beim Gedächtnistraining mit Menschen, deren Erinnerung Lücken aufweist, am meisten gefragt ist, sagt Mühleder: „Geduld und vor allem Fröhlichkeit – man muss Lebensfreude rüberbringen können, wenn man die Menschen motivieren will.“ Mühleder war nach dem Auftakt ihrer Mission im DRK-Seniorenzentrum überrascht, „was da alles noch kommt“. Ihr Erstaunen bezieht sich auf das „Altgedächtnis“, das sie spielerisch und spontan aktiviert. Mit Wortfindungsübungen, Memory, Blumenpuzzle und kleinen Koordinationsübungen weckt die Trainerin bei ihren Teilnehmern brachliegendes Potenzial und sorgt für eine entspannte und fröhliche Atmosphäre. Locker und unverkrampft geht es auch beim Bewegungsangebot zu, das Senioren-Assistentin Silvia Beck immer mittwochs für Demenzkranke und ihre Angehörigen anbietet. Auch ihr Kurs ist im Rahmen der Demenz-Kampagne entstanden und geht noch bis zum 18. September. Beck will ihr Angebot fortsetzen, und wenn sich genügend Teilnehmer finden, kann sich die 52-Jährige sogar vorstellen, zeitlich parallel zur Gymnastik mit den Demenzkranken ein Sportangebot für die Angehörigen anzubieten. Auch Becks Angebot richtet sich an Erkrankte, die noch von Angehörigen im häuslichen Umfeld betreut werden. Beck hat sich wie Mühleder auf ihre Zielgruppe professionell vorbereitet und nimmt sie entsprechend ihrer Fähigkeiten mit auf eine einstündige Bewegungsreise, bei der das Lachen nicht zu kurz kommt. „Gelenke mobilisieren, Orientierungssinn stärken, Muskulatur aufbauen und Koordination trainieren“, zählt Beck spontan einige Aspekte ihrer speziellen Turnstunde auf.

Vieles, was aus dem Bewegungsangebot resultiert, ist auch das Ergebnis des Gedächtnistrainings. Es geht unter anderem darum, bei Menschen, die im Zuge ihrer Anfangsdemenz ihre Defizite häufig noch bemerken und entsprechend darunter leiden, das Selbstwertgefühl zu stärken. Mühleder und Beck gehören mit ihren Angeboten zu den Pionieren eines aufgrund des gesellschaftlichen Wandels expandierenden Sektors, schließlich ist Altersdemenz auch in der Region auf dem Vormarsch. Statistische Schätzungen gehen davon aus, dass im Enzkreis zwischen 2500 und 3000 Menschen an Demenz erkrankt sind. In Mühlacker sollen laut Marion Aichele vom DRK-Sozialdienst rund 700 Menschen betroffen sein.

Wer Interesse am Gedächtnistraining hat, kann sich unter der Telefonnummer 07041/818327 bei Marie-Luise Mühleder melden. Silvia Beck steht bei Fragen zum Bewegungsangebot ab dem 8. Mai unter der Telefonnummer 07041/8111807 zur Verfügung.

Maik Disselhoff

Redakteur E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Maik.Disselhoff@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Martinimarkt lässt Wünsche wahr werden

Martinimarkt lässt Wünsche wahr werden

Fast hätte der 35. Mühlacker Martinimarkt dem Mühlacker Frühlingsmarkt Konkurrenz gemacht. Aber nur fast: Glühwein und Nikoläuse aus Holz erinnerten gestern bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen Tausende von Besucher… »