Bummeln bis in den Abend hinein

„Cool City“ lockt am Freitag Hunderte Menschen in die Stadt – Aktion soll Weihnachtsgeschäft der Einzelhändler stärken

Von Lukas Huber Erstellt: 10. Dezember 2016, 00:00 Uhr
Bummeln bis in den Abend hinein Hunderte Menschen flanieren am Freitagabend bis 21 Uhr auf der Bahnhofstraße auf und ab und erfreuen sich an der stimmungsvollen Beleuchtung. Fotos: Huber

In Zeiten des Internets haben es die örtlichen Einzelhändler immer schwerer, sich gegen Versandriesen wie Amazon zu behaupten. Doch ein Erlebnis, was der US-Konzern und andere seiner Art nicht bieten können, gab es am Freitagabend in Mühlacker: die „Cool City“.

Mühlacker. Einkaufsabende und -nächte hat es in Mühlacker schon einige gegeben. Doch eine Veranstaltung wie die „Cool City“, die gestern Hunderte Menschen in die Bahnhofstraße gelockt hat, gab es noch nie. Das Konzept der Veranstaltung ist schnell erklärt: Geschäfte – vom Scharfen Eck bis zur Drehscheibe – hatten bis 21 Uhr geöffnet. Der Bereich bis zum Kino blieb vom Verkehr frei, dass Besucher ungestört flanieren konnten. Lichtinseln sorgten für stimmungsvolle Beleuchtung, und die Feuerkünstler „Miri und Ari“ sowie das Schneekönigspaar „Walk Art Connor“ gingen durch die Straße und animierten die Besucher.

Auf einer kleineren Bühne an der Volksbank spielten „De Roode Pelikan“ Chansons und „Kletzmer“ Folklore. Vor dem Kaufhaus Sämann präsentierte sich die Gruppe „Weltempfänger“ mit Akustik-Pop. Auf der großen Bühne an der Drehscheibe sorgte die Mühlacker Band „Klotz Live“ mit Rock-, Pop- und Soulsongs für ausgelassene Stimmung. Daneben gab es noch viele weitere musikalische und andere Beiträge in den Geschäften und Gaststätten. Später, zum Abschluss des vorweihnachtlichen Treibens, öffnete das Kino Scala, wo in beiden Sälen der Musical-Film „Sing“ gezeigt wurde. Der Streifen feierte einen Tag zuvor seinen Bundesstart.

In Zeiten des florierenden Online-Handels sollte die Veranstaltung des Gewerbe-, Handels- und Verkehrsvereins (GHV) Mühlacker und des Citymanagers Rolf Watzal einen Anreiz darstellen, die Menschen in die Läden vor Ort zu locken. Watzal: „Zwei Wochen nach dem Weihnachtsmarkt soll die Stadt in der Adventszeit noch einmal aufleben, damit die Leute in stimmungsvoller Atmosphäre ihre Geschenke kaufen können – um etwas zu erleben und gleichzeitig die hiesigen Einzelhändler zu unterstützen.“

Und das Konzept ging auf: Der Citymanager zeigte sich bereits früh am Abend zufrieden mit der Resonanz. „Es ist einfach fantastisch, die Musik auf der Straße und in den Läden, die Beleuchtung – all das sorgt bei den Besuchern für eine tolle Stimmung.“ Dies bestätigt Rolf Bandle, der mit seinem Sohn ein Sportgeschäft betreibt. „Man merkt den Leuten, die in den Laden kommen, an, dass sie ausgelassen sind.“ Und das seien nicht wenige. „Das Geschäft läuft gut, es kommen viele Kunden rein, die sich umsehen und auch was kaufen – ob für sich selbst oder als Weihnachtsgeschenk.“ So erlebt auch Angelika Wetzel, Leiterin von Buch-Elser, den Abend. „Es ist mehr los als sonst tagsüber“, stellt sie gegen 19.30 Uhr fest. Sie habe nicht mit einem solchen Andrang gerechnet, aber so sei es umso schöner, dass die Veranstaltung angenommen werde.

Die beiden Mühlackerinnen Bianca Staib und Annette Schwarz erlebten, wie sie einhellig sagten, als Gäste einen angenehmen Abend. „Wir sind hergekommen, um zu flanieren, die Musikbeiträge zu hören und möglicherweise auch um Geschenke zu kaufen.“

Dass die erste Cool City gelungen ist, dürfte gleich bei vielen die Frage aufgeworfen haben, ob es denn eine Wiederholung geben wird. „Zum jetzigen Stand wäre das natürlich gut denkbar“, erklärte Rolf Watzal. Doch sicher sei noch nichts. „Ich muss zuerst noch mit den Händlern darüber sprechen.“

Weiterlesen
Den Abschluss in der Tasche

Den Abschluss in der Tasche

„Ein Hoch auf uns“ – begleitet von diesem Liedtext zogen am Freitagabend die Absolventen der Mühlacker Mörike-Realschule in die festlich dekorierte Ötisheimer Erlentalhalle ein. Konrektorin Andrea Maisel (v.li.) mit der… »