Blühender Ideenreichtum

Die Fotodokumentation „125 Jahre Verschönerungsverein Mühlacker“ ist noch bis zum 22. Oktober im Rathaus zu sehen

Von Carolin Becker Erstellt: 12. Oktober 2017, 00:00 Uhr
Blühender Ideenreichtum Im Foyer des Mühlacker Rathauses ist derzeit eine Fotoausstellung zu sehen. Sie umfasst auch eine Art Ahnengalerie des Verschönerungsvereins mit den bisherigen Vorsitzenden wie beispielsweise Dr. Viktor Reichmann (Bild oben rechts) und Erna Händle (Bild rechts Mitte), die sich vehement für den Erhalt der Kelter einsetzte. Das Gebäude ist in der Dokumentation gleich mehrfach vertreten. Foto: Becker

Er sorgt für blühende Landschaften und reizvolle Ausblicke, und das seit 125 Jahren: So lange schon setzt der Verschönerungsverein Mühlacker um, was er sich im Namen als Ziel vorgegeben hat. Von der Vielfalt der Aktivitäten legt eine Ausstellung im Rathaus Zeugnis ab.

Mühlacker. „Die Reaktionen sind ausgesprochen positiv“, schildert Dorothea Brandauer das Echo auf die Fotodokumentation, die im Anschluss an die Jubiläumsmatinee des Vereins im Rathausfoyer eröffnet wurde (unsere Zeitung hat berichtet). „Die Menschen sind erstaunt über die breite Palette der angestoßenen Projekte“, berichtet die Rathausmitarbeiterin, die sich im Verschönerungsverein als Kassiererin engagiert und darüber hinaus zu jenem Team zählte, das die Ausstellung konzipiert hat. „Auszusuchen, was in die Schau aufgenommen werden soll, war eine spannende Aufgabe“, blickt sie auf die Vorbereitungsphase zurück, in der sie gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern Ewald Scheytt, dem neu ernannten Ehrenvorsitzenden Albrecht Münzmay und Bürgermeister Winfried Abicht Ideen gesammelt hatte. Bis zur Realisierung sei „eine Menge Hintergrundarbeit“ zu bewältigen gewesen, verweist Ewald Scheytt unter anderem auf das Sammeln der Fotos und deren Beschriftung. Wichtig sei den Machern auch eine Art Ahnengalerie gewesen, in der die bisherigen Vorsitzenden vorgestellt werden. Im zugehörigen Textblock seien jeweils die wichtigsten Projekte der Amtszeit aufgelistet.

Und davon gibt es nicht zu knapp, wie der Betrachter der Schautafeln feststellt. Unter anderem fällt der Blick auf Fotos, die die Historische Kelter zeigen. Für deren Erhalt machte sich in den 1970er Jahren die damalige Vereinsvorsitzende Erna Händle stark, und zu deren Belebung trug der Verein mit den von 1997 bis 2008 stattfindenden Ostereiermärkten bei. Ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld stellte von Beginn an die Burg Löffelstelz dar, in deren Erhalt und Umfeld Generationen von Mitgliedern Zeit und Arbeit investierten.

Doch nicht nur steinerne Zeugen der Vergangenheit, sondern auch lebendige Wesen setzt der Verschönerungsverein in Szene: Davon zeugen in der Ausstellung Fotos der Blumenbänder, mit denen der Verein das Stadtbild aufwertet. Wertvoll sind indes auch zahlreiche Gedenk- und Hinweistafeln, die im Zuge der Gartenschau errichteten Blickpunkt-Stelen sowie Aussichtsplätze, die den Menschen vor Augen führen, welche Reize Mühlacker in optischer und historischer Hinsicht zu bieten hat. Zu den weichen Standortfaktoren zählen Einrichtungen wie das Freibad. Das wussten schon die Mitglieder des noch jungen Verschönerungsvereins, die am Badeplatz Jörgenwaag das erste öffentliche Freibad begründeten und betrieben. Dem Element Wasser blieb der Verein treu, indem er die Stadt um kunstvoll gestaltete Brunnen bereicherte. Weitere sprudelnde Ideen, die dem Mühlacker Nachwuchs beispielsweise Murmelbahnen in den Enzgärten beschert haben, sind in der Ausstellung ebenfalls dokumentiert.

Er hoffe, die Schau stoße weiterhin auf großes Interesse, sagt Ewald Scheytt. Erfreulich sei, dass die Tafeln auch am Abend der OB-Wahl noch betrachtet werden könnten. Im Anschluss wird die Fotodokumentation abgebaut. Wer allerdings so großen Gefallen an einem der Ausstellungsstücke gefunden hat, dass er dieses samt Rahmen mit nach Hause nehmen möchte, der kann gegen eine Spende das jeweilige Foto erwerben.

 

Die Fotodokumentation „125 Jahre Verschönerungsverein Mühlacker“ ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. Sie endet am 22. Oktober. Wer Interesse an einzelnen Stücken hat, kann sich unter Telefon 07041/814094 an Dorothea Brandauer wenden.

Carolin Becker

Redakteurin E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Carolin.Becker@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Mittelalterliches Flair und ein Magier

Mittelalterliches Flair und ein Magier

Es ist die einzigartige Atmosphäre rund um die evangelische Lienzinger Kirche, die diesen Weihnachtsmarkt zu etwas ganz Besonderem macht: Die Weihnachtsgaden haben am vergangenen Wochenende einmal mehr durch ihr SIE… »