Alt und Jung gleichermaßen begeistert

Nach fünf Tagen schließt der Mühlacker „Event-Weihnachtsmarkt“ seine Pforten – Veranstalter ziehen eine durchweg positive Bilanz

Von Ulrike Stahlfeld Erstellt: 2. Dezember 2013, 00:00 Uhr
Alt und Jung gleichermaßen begeistert Drangvolle Enge auf dem Mühlacker Kelterplatz. Den klassischen Weihnachtsmarktbesucher suchte man auch heuer in Mühlacker vergebens. Foto: Stahlfeld

In einer ganz vorweihnachtlichen Stimmung ist gestern der Mühlacker Weihnachtsmarkt zu Ende gegangen. Seit Mittwoch hatten sich Tausende von Besuchern in Mühlackers Stadtmitte wohl gefüllt. Zum Abschluss besuchte der Nikolaus die Senderstädter und ihre Gäste.

Mühlacker. Den klassischen Weihnachtsmarktbesucher suchte man auch heuer in Mühlacker vergebens. Stattdessen waren in der Senderstadt Alt und Jung gleichermaßen begeistert vom Budenzauber auf dem Kelterplatz. Dass der fünftägige Markt auch heuer ein Publikum über alle Generationen hinweg anlockte, dafür sorgten Frank Veit und Manfred Fisch unterstützt durch Markus Rößle mit einem vielseitigen Bühnenprogramm und einem nicht weniger vielseitigen Angebot an den Ständen.

Typisches Beispiel für die unterschiedlichen Besuchergruppen: am Freitagabend kamen vorwiegend die Junggebliebenen zum Gospel-Duo Katrin Haug und Martin Wüstner sowie dem Auftritt der Band „Besser.“ Am Samstag dagegen war das junge Publikum angesprochen, als unter anderem „The Royal Tea Club“ auf der Bühne spielte.

Eine Gemeinsamkeit jedoch hatten beide Abende: einen vollen Platz. Rund 500 Gäste, so schätzen die Organisatoren, waren es pro Abend, die den „Event-Weihnachtsmarkt“ besuchten, wie Veit die Mühlacker Veranstaltung mittlerweile nennt: „Selbst bei strömendem Regen sind sie da geblieben.“

Veit zeigte sich gestern „hochzufrieden“. Die Leute seien gekommen, um zu bummeln und Freunde zu treffen. Selbst Landrat Karl Röckinger habe dem Markt einen Besuch abgestattet und die Stimmung genossen. Ob der Landrat zu den Glücklichen gehörte, die ein Stück vom Wildschweinbraten abbekommen haben? Fünf Stunden hatte sich das Tier am Grill von Jacky Patraice aus dem französischen Betschdorf gedreht, in nur eineinhalb Stunden war es gegessen. „Ist ganz gemütlich, conbibial wie man bei uns sagt“, lobte Patraice den Markt.

Insgesamt waren vier Stände mit Händlern aus dem Elsass vertreten. Die französische Ecke will Veit nächstes Jahr anders gestalten. Auch sonst hat er schon wieder neue Ideen. In der Beleuchtung sollen weitere Akzente gesetzt werden. Schön wären auch weitere Hütten. Doch dafür müssen erst noch Spender für das Holz gefunden werden.

Apropos Hütte. Bürgermeister Winfried Abicht durfte gestern heuer einmal mehr die schönsten Hütten auszeichnen. Als schönste Hütte des diesjährigen Weihnachtsmarktes wurde die von Gabi Esposito und Carolin Britsch befunden. Die beiden Frauen haben weihnachtliche Dekorationsartikel verkauft.

Über die Belegung der Verkaufstände indes muss sich Veit keine Sorgen machen: „Die meisten Hütten sind schon wieder für nächstes Jahr reserviert.“

Begleitet wurde der Weihnachtsmarkt von vielen weiteren Attraktionen. So luden gestern die Modelleisenbahner zur Besichtigung ihrer Anlagen ein und bereits am Samstag informierten Rolf Aichelberger (Stadtwerke Mühlacker) und Jim Engel ((Omnibusbetrieb Engel) über den Stadtbusverkehr, dessen Betrieb vor nunmehr zehn Jahren neu geordnet wurde. Auch der Nikolaus drehte am gestrigen Nachmittag seine Runden über den Weihnachtsmarkt. Die Kinder freuten sich, wenn sie vom Nikolaus etwas erhalten haben.

Weiterlesen
Arthur & Claire

Arthur & Claire

Mühlacker (pm). In Zusammenarbeit mit dem Scala Filmtheater in Mühlacker verlost das Mühlacker Tagblatt am Montag, 24. September, zwei Freikarten für den Film „Arthur & Claire“ SIE MÖCHTEN DEN KOMPLETTEN… »