Magazin im Müll: Polizei muss zur Deponie ausrücken

Objekt gehört zu einer Schreckschusswaffe

Erstellt: 9. August 2019, 00:00 Uhr

Maulbronn (lh). Die Polizei habe das Magazin einer Waffe auf der Mülldeponie in Maulbronn gesucht, gab kürzlich ein Leser, der anonym bleiben will, der Redaktion einen Hinweis. Dies bestätigte nun ein Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe: „Ja, es gab einen solchen Einsatz“, sagte er auf Nachfrage unserer Zeitung.

Allerdings hätten keine Bereiche dafür abgesperrt werden müssen, teilt er weiter mit. Tatsächlich habe am Mittwoch vor einer Woche, etwa um die Mittagszeit, ein Zeuge – vermutlich ein Mitarbeiter der Hamberg-Deponie – den Gegenstand im Abfall gefunden und die Polizei verständigt. Beamte seien dann herbeigeeilt und hätten ihn sichergestellt, untersucht und festgestellt, dass es sich dabei um das harmlose Magazin einer Schreckschusswaffe gehandelt habe. Inzwischen sei es entsorgt worden. „Eine Gefahr für die Bürger bestand zu keinem Zeitpunkt“, berichtet der Sprecher weiter. Auch deshalb, weil es nicht geladen gewesen sei, wie der Leser vermutete.

Wer das Objekt im Müll abgeladen hat und wo sich die Waffe dazu befindet, ist indes unklar. Wie der Zeuge mitgeteilt habe, soll ein Fahrzeug der Polizei das Magazin auf der Maulbronner Mülldeponie entsorgt haben, so der Sprecher, der diesen Umstand allerdings nicht bestätigen kann, denn: Es seien an dem Tag keine Beamten des Präsidiums Karlsruhe dort gewesen.

Weiterlesen
Junge Musiker geben Visitenkarte ab

Junge Musiker geben Visitenkarte ab

Maulbronn (pm). Junge Künstler, große Spielfreude, abwechslungsreiches Programm – das sind die Bestandteile, die die Abschlusskonzerte der Maulbronner Sommerkurse Jahr für Jahr zu ganz besonderen Abenden werden lassen. In diesem… »