Wenn Kinder zu Piloten werden

Ferienprogramm auf dem Modellflugplatz gibt jungen Teilnehmern interessante Einblicke in die Welt des Fliegens

Von Sina Willimek Erstellt: 9. September 2019, 00:00 Uhr
Wenn Kinder zu Piloten werden Konzentriert verfolgen die jungen Piloten das Modellflugzeug, das seine Runden über dem Modellflugplatz dreht. Foto: Willimek

Beim Flugsportclub Knittlingen ging es am vergangenen Samstag hoch hinaus – wortwörtlich. Interessierte Nachwuchspiloten hatten beim Ferienprogramm auf dem Modellflugplatz die spannende Gelegenheit, selbst einmal das Steuer in die Hand zu nehmen und Modellflugzeuge durch die Luft zu manövrieren.

Knittlingen. Auch wenn sich das Wetter erst regnerisch zeigte, stellten sich gerade rechtzeitig zum Beginn die idealen Bedingungen für ein gelungenes Flugerlebnis ein, auf das die jungen Nachwuchspiloten bereits voller Vorfreude warteten. Traditionell findet das Ferienprogramm in jedem Jahr statt, erklärt Bernd Kleiner vom FSC, der an diesem Tag den Vorsitzenden vertritt. 13 interessierte Kinder haben sich dieses Mal angemeldet. Unterstützung für das Ferienprogramm erhielt der Verein durch den in Bretten ansässigen Modellflugzeughersteller Multiplex.

Bevor das eigentliche Fliegen losgehen konnte, mussten die Kinder natürlich erst einmal wissen, wie es funktioniert. Abhilfe schafften hier die Vereinsmitglieder, die als erfahrene Piloten die Steuerung der Flugzeuge demonstrierten. Gebannt lauschte die Gruppe, als erklärt wurde, wie sich die Modelle durch Einstellung der Höhen-, Seiten- und Querruder steuern lassen. Und dann waren die jungen Piloten auch schon selbst gefragt: Die Fernbedienung um den Hals gehängt – und schon erhoben sich die Modellflugzeuge in die Lüfte. Mit voller Konzentration ließen die Kinder unter Anleitung der Vereinsmitglieder ihre Flugzeuge Runden am Himmel drehen. Einer dieser begeisterten Nachwuchspiloten ist Diego, der am Samstag zum ersten Mal in seinem Leben das Modellfliegen ausprobiert hat. Sein Fazit? „Es ist komplizierter, als man denkt. Aber es macht Spaß!“, findet er. Da pflichten ihm die anderen jungen Modellflieger einstimmig bei – darunter auch Fynn, der das Ferienprogramm des Vereins bereits im letzten Jahr besucht hat. Er interessiere sich für das Fliegen und habe auch selbst einen Quadrocopter und ein kleines Flugzeug zu Hause, erklärt er – ein echter Experte also.

„Bei unserem Ferienprogramm steht im Zentrum, dass die Kinder selbst das Fliegen ausprobieren können“, erklärt Bernd Kleiner. Das Können und Vorwissen der Teilnehmer spiele dabei keine Rolle: „Egal wie – die Hauptsache ist doch, alle haben Spaß daran“, meint er. Dass die Resonanz bei den Kindern durchweg positiv war, bewiesen nicht nur die strahlenden Gesichter. „Einer der Jungen hat mir erzählt, dass er erst nur vom Rand aus zuschauen wollte – aber dann hat es ihm am Ende richtig Spaß gemacht, das Flugzeug zu steuern“, freut er sich. Zwischendurch begeisterte auch das Vereinsteam selbst die Besucher mit Showflügen. Und auch für Verpflegung war gesorgt, denn für die Kinder wurde gegrillt. Aktuell verfügt der Verein über rund 85 Mitglieder, darunter 15 Jugendliche. Auch über interessierte junge Mitglieder freue der Verein sich immer, erklärt Kleiner. Wer weiß: Vielleicht hat ja auch eines der Kinder beim Ferienprogramm sein neues Hobby entdeckt.

Weiterlesen
Geselligkeit tanken, aber keinen Strom

Geselligkeit tanken, aber keinen Strom

Wo aktuell der Bagger regiert, der Untergrund der Bearbeitung harrt und Plastikbänder als Abgrenzung dienen, soll bald ein zentrales Areal der Begegnung und für Feste entstehen. Zunächst aber trafen SIE… »