,,Klopapier-Challenge“: Vereine betreiben kreative Rollenspiele

Von Ulrike Stahlfeld Erstellt: 23. Mai 2020, 00:01 Uhr
,,Klopapier-Challenge“: Vereine betreiben kreative Rollenspiele Foto: Stahlfeld

Enzkreis. Über Wochen hinweg war Toilettenpapier vor allem als akute Mangelware im Gespräch. Doch das wertvolle Gut ist mehr nur ein Objekt der Begierde für Hamsterkäufer: Dank der Klopapier-Challenge hat die Rolle Kultstatus im Internet erlangt. An dem Wettbewerb beteiligen sich auch viele Vereine aus der Region.

Der Musikverein Illingen, der TSV Mühlhausen, der TSV Ötisheim, der Musikverein Mühlacker, die SG Ölbronn-Dürrn, die Wasserfreunde Mühlacker, die DLRG Mühlacker, der TSV Maulbronn . . . Die Liste der teilnehmenden Vereine wird von Tag zu Tag länger, denn jeder Club, der einen wenige Minuten dauernden Videoclip gedreht hat, nominiert anschließend zwei weitere Vereine. Diese müssen dann ebenfalls binnen 48 Stunden einen kleinen Film drehen, in dem die Hauptrolle bereits vergeben ist: Eine Klopapierrolle fliegt von Vereinsmitglied zu Vereinsmitglied und erweckt den Eindruck, als seien alle eng beieinander.

In Zeiten von Corona ist das natürlich nur vorgetäuscht. Vielmehr dreht jeder Teilnehmer für sich eine kurze Sequenz im heimischen Garten, im Wohnzimmer oder auf dem Balkon, und alle Einzelteile zusammengeschnitten ergeben dann einen kurzen Film, der vor allem auf Facebook Verbreitung findet.
Beim TSV Ötisheim hat Dominik Grauf das Video erstellt. Neben den Faustballern haben sich hier die aktiven Fußballerinnen und Fußballer an der Challenge beteiligt, wie der zuständige Abteilungsleiter Thomas Barho berichtet. „Die Jungs und Mädels waren fix“, lobt er seine Teams. Während die Klopapierrolle scheinbar von Kicker zu Kicker fliegt, singt stilecht in Aizemer Manier Klaus Blutbacher seinen Titel „Unser Bernhardiner“.

„Challenge accepted ! Das Bier bleibt somit in jedem Fall bei uns“, ist im Clip zu lesen. Und tatsächlich geht es für die Vereine um viel: 30 Liter Bier muss der Verein spendieren, der nicht innerhalb von 48 Stunden nach der Nominierung seine Mitglieder in Schwung bringt.

Die Ötisheimer nominierten die Fußballer vom TSV Mühlhausen, dem TSV Phönix Lomersheim und dem TSV 1863 Buchen. Die Fußballer aus Mühlhausen bewiesen als Filmemacher Kreativität. Da ist zu sehen, wie ein verletzter Spieler plötzlich die Krücken wegwirft, als die Klopapierrolle angeflogen kommt. Andere jonglieren mit der Rolle wie mit dem Ball.

Nicht weniger erfinderisch sind die Wasserfreunde Mühlacker. Die Mitglieder schwimmen im heimischen Pool oder in der Badewanne und haben neben den Schwimmflossen auch eine Klopapierrolle dabei. Auch die Musikerinnen und Musiker des MV Mühlacker waren nicht bereit, von ihren Alkoholvorräten etwas abzugeben und warfen sich ins Zeug. Trompeter Stefan Franz jongliert immerhin sechs Rollen auf seinem Instrument, während im Hintergrund die vom Orchester gespielte Perger Polka von Kurt Gäble zu hören ist.

Die jugendlichen Geräteturnerinnen des TSV Maulbronn schlagen mit der weißen Rolle Rad und balancieren damit über den Schwebebalken. Beim örtlichen TSV wiederum drehten die Fußballer schon vor der Klopapier-Challenge kurze persönliche Filme, und so sei man während der Corona-Krise immer in Verbindung geblieben, wie Abteilungsleiter Daniel Göbl erzählt.

Das Klopapier flog auch beim Musikverein Illingen. Saxofonistin Wiebke Weiß benutzt ihr Instrument kurzerhand als Golfschläger und lässt so die Rolle durch die Luft fliegen. Bei ihr und Natalie Schaefer verwandeln sich in dem von Katrin Leicht geschnittenen Video die weißen Blätter in die Tatstatur eines Klaviers. MV-Vorsitzender Reimund Scheytt sitzt mit seinem Akkordeon auf dem Sofa, als die Klopapierrolle angeflogen kommt. Tochter Sabrina putzt kurzerhand die Trompete mit einigen Blättern, und schon fliegt der Rest zum Fenster hinaus zum nächsten Musiker.

Jeder der Vereine hat weitere Vereine nominiert, so dass die Challenge immer weitere Kreise zieht. Wie berichtet wird, wurde der lustige Wettstreit von Fußballstar Jerome Boateng (FC Bayern München) losgetreten. Er jonglierte in einem Instagram-Video mit einer Rolle Klopapier und forderte das Publikum auf, die Herausforderung anzunehmen. Seitdem „fliegt“ die weiße Rolle von Verein zu Verein.

In die Zwischenablage kopieren

Weiterlesen

Bravo-Rufe im Paradies

Maulbronn. Die Vorhalle der Klosterkirche in Maulbronn, das „Paradies“, ist am Abend des Pfingstsonntags einmal mehr ihrem Namen gerecht geworden. Bei strahlendem Sonnenschein am späten Nachmittag verteilten sich knapp SIE… »