Motorradherbst trotzt Wind und Wetter

Illinger Veranstaltung bringt wieder Biker und Behinderte zusammen – Sturm verhindert Anreise einiger Teilnehmer

Von Ulrike Stahlfeld Erstellt: 24. September 2018, 00:00 Uhr
Motorradherbst trotzt Wind und Wetter Motorradherbst trotzt Wind und Wetter

Pünktlich zum Motorradherbst in Illingen hat sich der Spätsommer endgültig verabschiedet und den Teilnehmern eine stürmische Ausfahrt unter grauer Wolkendecke beschert. Doch auch gelegentliche Regenschauer können den Spaß an der guten Sache nicht trüben, die seit Jahren Biker und Menschen mit Behinderungen zusammenbringt.

Illingen. „Der Regen macht mir gar nichts aus“, stellt Jennifer aus Ensingen strahlend fest. Wie rund 40 weitere Menschen mit Handicaps aus den Einrichtungen der Lebenshilfe Vaihingen-Mühlacker und Pforzheim-Enzkreis wartet sie an diesem Sonntagmorgen gespannt auf den Startschuss für die Ausfahrt. Dem trüben Wetter gewinnt die 32-Jährige sogar noch eine gute Seite ab – schließlich lasse der Regen, witzelt sie, ihre Haare wachsen.

Auch für Jürgen Hübner aus Bietigheim-Bissingen war es keine Frage, dass er auch dieses Jahr wieder mit von der Partie sein würde. Schließlich wurde er mit seinem Trike bereits erwartet: Sascha aus Mühlacker fährt seit über zehn Jahren bei Hübner als Sozius mit. „Klar fährt er gut“, stellte der Passagier fest, während ihn sein Fahrer mit Lederjacke und Regenhose ausstattete. Erich Ruffer war mit seinem Bike aus Diefenbach gekommen. „Bei so einer Geschichte muss man einfach fahren“, stellte die erwartungsfrohe Runde fest.

Dennoch: Die Fahrzeuge aus dem Frankfurter und Heilbronner Raum fehlten in diesem Jahr, berichtete Dieter Edel, der den Kontakt zu den Trikern hält. Dort gebe es Stürme und starken Regen, war zu hören, und so fiel Dirk Mettkes Strichliste am Ende doch etwas kleiner als in den Vorjahren aus. Insgesamt zählte er knapp 80 Motorradfahrer (2017: 185) und 22 Trikes (2017: 52) auf dem Illinger Schulhof.

Damit alle Gäste der Lebenshilfe in den Genuss der Ausfahrt kamen, wurde bei der rund 85 Kilometer langen Ausfahrt durch den Kraichgau während der Pause am Katzenbachsee gewechselt. Begleitet wurde der Tross von Georg Klamandt und Patrick Steffek vom Verkehrskommissariat Pforzheim sowie von Karin Haider und Jürgen Kowald vom DRK-Ortsverein Illingen. „Die Streckenposten machen das super“, lobte Karin Haider den Einsatz der Mitglieder des MSC Illingen. Die hatten Landrat Bastian Rosenau als Schirmherr gewonnen und verbanden die Ausfahrt mit sozialem Engagement. Vor dem Start auf dem Schulhof verkaufte Max Fink traditionell Button für einen guten Zweck, der noch genauer benannt wird.

Beim vorangegangenen Bikergottesdienst mit der Ruck-Zuck-Band der Lebenshilfe Pforzheim-Enzkreis und Pfarrer Wolfgang Schlecht zogen Bettina Brandt und Siggi Pascheck vom MSC Illingen in die Fürbitten auch die Ausflügler ein, die am frühen Nachmittag wieder auf dem Illinger Schulhof eintrafen und dort zum Ausklang der beliebten Aktion von Huber Catering verköstigt wurden.

Ein Zeichen setzte die Veranstaltung drei Wochen nach dem Bürgerentscheid in Illingen auch in anderer Hinsicht. Auf Einladung des gastgebenden MSC informierte beim Motorradherbst die Caritas über ihr geplantes Wohnheim für Menschen mit Schwerstbehinderung, das im Gewann „Keuterländer“ entstehen soll und bei einer Bürgerinitiative auf Widerstand stößt.

Weiterlesen
Treue Sängerinnen ausgezeichnet

Treue Sängerinnen ausgezeichnet

Illingen (vh). Zusammengerechnet 330 Jahre haben sich sieben Aktive im katholischen Kirchenchor St. Joseph Illingen als Sänger engagiert. Am Montag wurden sie dafür ausgezeichnet. Der erste Vorsitzende, Bruno Ziegler, bedankte… »