Das Ende der Ungewissheit

Ein Ehepaar aus Russland trägt maßgeblich zur Lösung des Rätsels um die letzte Ruhestätte des Illingers Eugen Fischer bei

Von Carolin Becker Erstellt: 13. August 2019, 00:00 Uhr
Das Ende der Ungewissheit Klaus Fischer mit dem Ordner, in dem er Akten über Eugen Fischer gesammelt hat, und (Bild re. oben) mit seinen Cousins an der Gedenkstätte auf dem Friedhof in Frankfurt/Oder. Foto: Becker (1), privat

Quasi einen Steinwurf war er von der Freiheit entfernt, gut 700 Kilometer von der Heimat. Doch nach Illingen sollte Eugen Fischer nie mehr zurückkehren. Er überlebte die russische Gefangenschaft

Carolin Becker

Redakteurin E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Carolin.Becker@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Wildwuchs ärgert Friedhofsbesucher

Wildwuchs ärgert Friedhofsbesucher

Unkraut, herumliegende Äste und Stolperfallen auf Wegen – in Schützingen hat sich in dieser Woche eine Gruppe von Bürgern über die Zustände auf dem Friedhof beklagt. Prompt reagiert der SIE… »