Illingen: Nach der Baustelle ist vor der Baustelle

Von Lukas Huber Erstellt: 20. Juni 2017, 00:01 Uhr
Illingen: Nach der Baustelle ist vor der Baustelle Vorsicht, Gegenverkehr: Wegen parkender Autos und Fahrbahnverengungen kommt es an der Schützinger Straße in Illingen regelmäßig zu Engpässen und Verkehrsbehinderungen. Foto: Huber

Die neue Illinger Westumfahrung, deren Bau knapp ein Jahr gedauert hat, ist seit rund drei Wochen offiziell im Betrieb. Doch schon im September steht mit der Sanierung der Schützinger Straße die nächste größere Maßnahme an, die das Landratsamt Enzkreis anstrebt.

Illingen. Von der neuen Kreisstraße 4574, die den Verkehr westlich von Illingen um den Ort herumführt, erhoffen sich die Verantwortlichen eine Entlastung des Ortskerns um etwa 25 Prozent. Bislang rollten hier täglich an die 13 000 Fahrzeuge durch, also circa 5000 mehr, als auf der B 35 unterwegs sind. Inwiefern die Rechnung des Landratsamts am Ende aufgehen wird, ist aktuell noch nicht klar. Dies soll bald eine Verkehrszählung klären.
Allerdings ist es dafür im Augenblick noch zu früh. „Da sich die Verkehrsverlagerungen erst im Laufe eines größeren Zeitfensters einpendeln, ist eine Nacherhebung der Verkehrsdaten erst nach etwa einem halben Jahr zweckmäßig“, teilt Enzkreis-Pressesprecher Jürgen Hörstmann auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Außerdem stehe im Herbst die Sanierung der Schützinger Straße an, und die werde erst im Oktober wieder freigegeben. Deshalb sei eine Verkehrszählung erst im Frühsommer des kommenden Jahres angedacht.

Weil die Verkehrswege alle in gewisser Weise miteinander verbunden sind, reicht es nicht, nur an einem Punkt Daten über die Fahrzeugzahlen zu erheben. „Um die Verlagerungen von der Bahnhofstraße auf die Schützinger Straße zu erfassen, seien drei Standorte für Zählungen vorgesehen, erklärt der Pressesprecher: die Schützinger Straße, die Bahnhofstraße und die neue Westumfahrung. „Bei kleineren Verkehrsbetrachtungen, bei denen es in erster Linie um den durchschnittlichen täglichen Verkehr auf einem Streckenabschnitt geht, können die Enzkreis-eigenen Zählgeräte zum Einsatz kommen.“ Sie seien im Fall von Illingen, wo eine erste Überprüfung der durch die Westtangente ausgelösten Verlagerung notwendig sei, geeignet.

Die Schützinger Straße wird im Herbst saniert. Lesen Sie einen Artikel dazu.

Sowohl Anwohner der Schützinger Straße als auch der Bahnhofstraße hatten zuletzt bezweifelt, dass die Westtangente für sie persönlich eine Verbesserung der Situation mit sich bringe. Gerade Erstere äußerten die Befürchtung, es könnten künftig mehr Sattelzüge über die Westtangente durch ihre Straße rollen. Das Problem: Wegen parkender Autos und Fahrbahnverengungen war es in der Vergangenheit dort bereits häufiger zu brenzligen Situationen gekommen; etwa, weil manche den Vorrang anderer nicht beachtet hatten.

„Das Problem ist, dass manche keinen Stellplatz auf dem Grundstück haben“, erklärt Gemeinderat Winfried Scheuermann, der an der Schützinger Straße wohnt. Andere wiederum seien sich schlichtweg zu bequem, in die Garage zu fahren. Seit die neue Kreisstraße vor einigen Wochen freigegeben worden sei, sei die Zahl der Fahrzeuge, die über die Schützinger Straße rollten, „rein gefühlsmäßig“ zurückgegangen, stellt Scheuermann fest. „Aber es muss sich natürlich erst einmal alles an die neuen Gegebenheiten anpassen.“

Ein etwas anderes Empfinden hat eine Anwohnerin an der Bahnhofstraße, die namentlich nicht genannt werden will. „Das Problem waren hier bei uns immer die vielen Lkw“, sagt sie. Sie verursachten den Lärm und seien nach dem Bau der Umfahrung nicht spürbar weniger geworden.

Lukas Huber

Redakteur/Online E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

lukas.huber@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen

Singen am Lagerfeuer

Illingen (pm). Thomas Knodel und Albert Nellessen laden am Freitag, 30. Juni, als versierte Gitarristen dazu ein, Lagerfeuerträume wahr werden zu lassen. Gesungen werden Wander- und Fahrtenlieder, Lieder aus der… »