Gedenkstätte erinnert an junges Mühlacker Bombenopfer

Erstellt: 25. Februar 2020, 11:30 Uhr
Gedenkstätte erinnert an junges Mühlacker Bombenopfer Erich Sommer an der Gedenkstätte zum Tod seines Bruders Helmut durch eine Fliegerbombe im Zweiten Weltkrieg. Foto: Sadler

Mühlacker (ts). Nur 14 Jahre alt wurde Helmut Sommer. Dann beendete eine Fliegerbombe im Krieg sein noch junges Leben. Sein Bruder Erich, der Jahrzehnte danach noch unter dem Verlust leidet, erinnert mit einer Gedenkstätte an den Vorfall im Februar 1945 in Mühlacker.

„Ab 1944 gab es in Mühlacker jeden Tag Luftangriffe“, weiß Erich Sommer. Ziele waren die Ziegelei und, vor allem, der Bahnhof, der den Alliierten als Knotenpunkt für den Transport von Soldaten und die Nachschubversorgung bekannt war. Am 19. Februar traf es seinen Bruder, der gerade auf dem Nachhauseweg gewesen war.

Wie schon zu seinem 50. Todestag hat Erich Sommer auch jetzt, 75 Jahre nach dem Tod seines Bruders Helmut, an der Treppe unweit der alten Brücke eine Infotafel und einen Gedenkkranz aufgestellt. Die Redensart, Zeit heile alle Wunden, trifft in seinem Fall nicht zu. Das jähe Ende seines nahen Verwandten „habe ich bis heute nicht verarbeitet“, sagt er.

Lesen Sie die ganze bewegende Geschichte in unserer gedruckten Ausgabe am Dienstag oder digital.

Keine Lust auf Papier?! Testen Sie unser ePaper.

Weiterlesen
Hoffnung in der Höhenstraße wächst

Hoffnung in der Höhenstraße wächst

Eine Reaktion aus Stuttgart auf eine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Professor Dr. Erik Schweickert mache den Anliegern Mut, was eine „sparsame Ausbauvariante“ für die Höhenstraße in Enzberg betrifft. Das teilte SIE… »