Film zeigt die Geschichte Lienzingens

Erstellt: 30. Januar 2020, 00:01 Uhr
Film zeigt die Geschichte Lienzingens „Die Reise“ heißt ein Film über die Lienzinger Geschichte. Foto: Goertz

Geheimnisvoll, mystisch, dramatisch, und vor allem dokumentarisch und authentisch – so soll das neue Filmprojekt des Lienzinger Bierkeller- und Kulturvereins sein. Es trägt den Titel „Die Reise“ – und hat etwas von einem Roadmovie durch die Geschichte des Etterdorfs.

Heimatforscher und Filmemacher Roland Straub (li.) und seine Mitstreiter vom Lienzinger Bierkeller- und Kulturverein (v. re.), Heinz Roller, Günter Bächle und Ulrich Jänisch, nehmen ein Mammutprojekt in Angriff.

„Der Film erzählt die Geschichte einer kleinen Familie, die durch die Kriegswirren im Pfälzischen Erbfolgekrieg 1697 aus Lienzingen fliehen musste. Auf ihrem langen Weg, im Jahr 1716 zurück aus der Fremde und beim Entdecken der alten Heimat werden sie von der Kamera begleitet“. Das verrät Filmemacher, Heimatforscher und Vorsitzender des Bierkeller- und Kulturvereins, Roland Straub, über das Handlungsgerüst des Films, der Lienzingen, den Menschen, ihrer Geschichte, den Bauwerken, der Landschaft, den Wäldern und den Sagen ein cineastisches Denkmal setzen will, dabei gleichzeitig aber auch die Gegenwart und die Zukunft beleuchtet.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht zu dem Projekt in unserer gedruckten Ausgabe am Donnerstag oder digital.

Keine Lust auf Papier? Abonnieren Sie unser ePaper.

Weiterlesen
Stadt mahnt: Gully ist kein Mülleimer

Stadt mahnt: Gully ist kein Mülleimer

Mühlacker (pm). Gullys, mahnt in einer Mitteilung die Stadtverwaltung Mühlacker, seien keine Mülleimer. Immer wieder würden im Zuge von Renovierungsarbeiten die Straßeneinläufe vor dem Haus als Schüttstelle für Farbreste und… »