Ermittler überführen junge Vandalen

Erstellt: 14. September 2018, 15:40 Uhr

Keltern (pol). Neben beschädigten Gartenzäunen, zerstörten Blumenkübeln, angezündeten Mülleimern, abgetretenen Autospiegeln und weiteren Sachbeschädigungen, die überwiegend an den Wochenenden verübt wurden, beschäftigten seit Anfang Juni auch gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr den Polizeiposten Remchingen.

Dabei wurden Gullydeckel aus ihrer Verankerung entfernt und Absperrmaterialien von Baustellen verschoben, so dass unter anderem ein Motorradfahrer zu Sturz kam und ein 15-Jähriger mit seinem Fahrrad in eine Baugrube fiel.

Die Polizei kam laut einer gemeinsamen Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Präsidium Karlsruhe nun auf die Spur einer Gruppe Jugendlicher aus Keltern, die eine Vielzahl der Straftaten einräumt habe, wobei die Taten in unterschiedlichen Besetzungen begangen worden seien. So seien die Mülltonnen an der Ellmendinger Schule und dem Kindergarten von einem 15-Jährigen aus Keltern angezündet und ein Kanaldeckel von einem 14- und einem 15-jährigen Jungen aus seiner Verankerung gehoben worden. Für den Unfall mit dem Radfahrer sind wohl vier seiner eigenen Freunde im Alter von 15 Jahren verantwortlich.

Durch die Ermittlungen sei auch ein noch nicht angezeigter Fahrraddiebstahl geklärt worden. Ein Teil der Jugendlichen habe gestanden, einen Bienenstock in Dietlingen zerstört zu haben. Ein 16-Jähriger und dessen 14-jähriger Freund hätten ein Kabel von einer Baustelle bei der Grenzsägmühle abgerollt, um es auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einem Holzzaun zu verknoten. In der Folge sei ein 69-jähriger Radfahrer gestürzt.

Weiterlesen

Gullideckel als Fallen

Neulingen-Bauschlott (pol). Einen „Spaß“, der keiner ist, haben sich Unbekannte in der Nacht auf Samstag in Bauschlott erlaubt. Sie hoben in der Ölbronner Straße zwei Gullideckel aus der Fahrbahn und… »